Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Mother Language Day 2020 am IAAW

Anlässlich des Internationalen Tags der Muttersprache veranstaltet das Institut für Asien- und Afrikawissenschaften unter dem Motto "Mother Language Day - Vielfältige Sprachwelten", einen Tag der offenen Tür für Schüler*innen der Berliner und Brandenburger Gymnasien (Klasse 11-13).

 
Am Freitag,  21. Februar 2020, öffnet das Institut seine Türen, um interessierten Schüler*innen der Oberstufe die Möglichkeiten und Perspektiven eines Studiums der Regionalwissenschaften an der
Humboldt-Universität zu Berlin näher zu bringen.
 
 
 
ANMELDUNG
bis zum 16. Januar 2020
Teilen Sie uns bitte bis zum 15. November 2019 per E-Mail (iaawmday@hu-berlin.de) Ihre Teilnahme sowie die Anzahl der teilnehmenden Personen mit.
 

mother-language-day-2020-am-iaaw.text.image0

Tag der Offenen Tür IAAW für Berliner und Brandenburger Schülerinnen und Schüler, 21. Februar 2020

 

MOTHER LANGUAGE DAY

Weltsprachen – Sprachwelten

 

Fast die Hälfte der weltweit gesprochenen Sprachen ist vom Aussterben bedroht. Vor diesem Hintergrund findet seit 2000 am 21. Februar der internationale Tag der Muttersprache statt. Ziel ist es, auf Minderheitensprachen aufmerksam zu machen und dadurch auch sprachliche und kulturelle Vielfalt zu fördern.

 

Das IAAW nimmt auch 2020 diesen Tag wieder zum Anlass, um für Berliner und Brandenburger Schülerinnen und Schüler der elften und zwölften Klassen seine Seminarräume zu öffnen. Unter dem Motto „Weltsprachen – Sprachwelten“ wollen wir Einblicke in die Vielfalt der am IAAW angebotenen Schwerpunkte und Themen in Forschung und Lehre geben. Wichtig ist uns, die Relevanz regionalwissenschaftlicher Kompetenzen für ein differenziertes Verstehen und Bewältigen der globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts aufzeigen. Im Zentrum steht das Zusammenspiel von Sprache, Wissen(schaft) und Weltverständnis.

 

Der Begriff „Weltsprachen“ soll Anlass bieten, eurozentrische Wissensformationen und damit verbundene einseitige Zugänge zu einer komplexen, multipolaren Welt kritisch zu beleuchten. Über Themen wie Sprachkontakt, Mehrsprachigkeit, Sprachbewegungen oder Sprachwandel wollen wir auf die vielfältigen „Sprachwelten“ in Asien und Afrika aufmerksam machen, die über das etablierte Verständnis von Weltsprachen und den damit verbundenen Zugängen kaum oder nicht sichtbar werden. Auch dieses Mal werden am Institut gelehrte Regionalsprachen als Zugang zur kulturellen Vielfalt und Dynamik in Asien und Afrika vorgestellt. Ausgehend von der Frage, wie wir am IAAW Sprache darüber hinaus noch denken, wollen wir veranschaulichen, wie Sprachlichkeit und kommunikative Repräsentationsformen innerhalb wie auch außerhalb der Wissenschaft Weltwissen mitgestalten. Das Vermitteln interkultureller Kompetenzen steht dabei im Mittelpunkt.