Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Dr. des. Maria Framke

Foto
Name
Dr. des. Maria Framke
E-Mail
maria.framke (at) gmw.gess.ethz.ch

 

Lehrveranstaltungen am Querschnittsbereich:

  • „Humanitäre Entwicklungshilfe für und aus Südasien im 19./20. Jh.“, B.A. Regionalstudien Asien/Afrika, SoSe 2013
  • „Die südasiatische Presse als historische Quelle: Perzeptionen und Debatten zum Faschismus“, B.A. Regionalstudien Asien/Afrika, SoSe 2011

 


 

Status                             Lehrbeauftragte
  


 


CURRICULUM VITAE

  • seit 01/2013 - Post-Doc an der ETH Zürich mit dem Projekt „South Asian Humanitarianism in armed conflicts, 1899-1949“
  • 08/2011 - 12/2012 - Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt „Berufliche Deutungsmuster“ des Sonderforschungsbereichs „Repräsentationen sozialer Ordnung im Wandel“ an der Humboldt-Universität Berlin
  • 08/2011 - Promotion zum Thema „Wahrnehmungen und Aneignungen von Faschismus und Nationalsozialismus in Indien, 1922-1939“, Jacobs University in Bremen
  • 11/2010 - 09/2011 - Koordination des DAAD-Projektes „A New Passage to India“ am Centre for Modern Indian Studies, Universität Göttingen
  • 2009 - 2011 - Lehrbeauftragte an der Humboldt Universität zu Berlin
  • 11/2007 - 06/2008 - Koordination des Masterprogramms „Modern Global History“ der Jacobs University Bremen und der Universität Bremen
  • 05/2007 - Magistra Artium (M.A.) in Geschichte und Gesellschaft Südasiens an der Humboldt-Universität Berlin und in Geschichte an der Freien Universität

 

FORSCHUNGSINTERESSEN

  • Geschichte Südasiens (19.-20. Jahrhundert)
  • Kolonialismus und Imperialismus
  • Faschismus
  • Transnationale Geschichte: Völkerbund, zivilgesellschaftliche Organisationen, indisch-deutsch Beziehungen, Bildungsbereich
  • Geschichte des Humanitarismus

 

STIPENDIEN

  • 09/2009 - 10/2009 & 09/2010 - 10/2010 - Stipendium des Deutschen Historischen Instituts in Rom
  • 10/2008 - 12/2008 - Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Indien
  • 07/2008 - 08/2008 - Stipendium des Deutschen Historischen Instituts in London
  • 04/2008 - 03/2010 - „Global History Stipendium“ der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt

 

MITGLIEDSCHAFTEN

  • Erste Vorsitzende und Redaktionsmitglied des Südasien-Informationsnetz e.V.
  • Gründungsmitglied der Vereinigung Y-SASM (Young South Asia Scholars‘ Meet)

 



PUBLIKATIONEN

 

Monografien & Herausgaben

  • 2013: Delhi – Rom – Berlin. Die indische Wahrnehmung von Faschismus und Nationalsozialis-mus, 1922-1939, Darmstadt: WBG.
  • erscheint 2013: Framke, Maria/ Lötzke, Hannelore/ Strauch, Ingo (Hg.): Indologie und Südasienstudien in Berlin: Geschichte und Positionsbestimmung, Berlin: trafo-Verlag, darin: ‚Die Rolle der Berliner Indologie und Indienkunde im „Dritten Reich“‘.

 

Zeitschriften- und Sammelbändbeiträge & Übersetzungen

  • 2012: ‚Anti-Koloniale Solidarität? Der Abessinienkrieg, Indien und der Völkerbund‘, in:  Kunkel, Sönke/ Meyer, Christoph (Hg.), Aufbruch ins postkoloniale Zeitalter. Globalisierung und die außereuropäische Welt in den 1920er und 1930er Jahren. Frankfurt am Main/New York: Campus, S. 190-207.
  • 2011: Übersetzung: Priyadarsan: ‚Anonyme Großstadt', aus dem Hindi, zusammen mit Anja Kathrin Krause, in: Lötzke, Hannelore (Hg.), Hindi-Großstadtgeschichten, Hamburg: Buske, S. 43-53.
  • 2011: ‚Vorbild oder Feindbild? Die Wahrnehmung Japans in Indien von 1915-1920‘, in: Bochumer Jahrbuch zur Ostasienforschung, 34, S. 103-120.
  • 2010: ‚Umstrittene Geschichte: (Anti-)Faschismus und (Anti-)Kolonialismus in Indien‘, zusammen mit Jana Tschurenev, in: Prokla, 158 (1), S. 67-83.

 

Rezensionen & Tagungsberichte

 

Onlinepublikationen

  • erscheint 2013: ‚Review Article: Encounters with Fascism and National Socialism in non-European Regions’, in: South Asia Chronicle, 2.

 

Konferenzen & Vorträge (Auswahl)

  • 2013: Panel „India as a humanitarian actor: newbie or old hand?”, Ko-Organisatorin, BASAS Annual Conference 2013, Leeds, 03.04.-05.04.2013, darin Vortrag „Colonial humanitarianism: Debates and activities in India during the 1930s”.
  • 2012: Panel „Humanitarian cooperation beyond Europe, 1900-1971”, Konferenz „Humanitarianism: Past, Present and Future?”, HCRI University of Manchester, 08.-10.11.2012, darin Vortrag „’A steady stream of gifts’: Indian humanitarian relief work in the First World War”.
  • 2012: Vortrag „Delhi – Berlin – Rome: Indian perceptions of Fascism and National Socialism, 1922-39“, Koll. der Abteilung Geschichte des Südasien-Institutes, Universität Heidelberg, 12.06.2012.
  • 2012: Vortrag „The Opium Question in India: Indian nationalist and official government responses to the drug control initiatives of the League of Nations”, Konferenz „Fighting Drink, Drugs, and Veneral Diseases: Global Anti-Vice Activism, c. 1870-1940”, ETH Zürich, 01.04.-04.04.2012.
  • 2011: Vortrag „The perception of the Holocaust in India. Preliminary findings”, Workshop „Global Holocaust? Memories of the Destruction of European Jews in Global Context”, Universität Augsburg, 10.-11.06.2011.
  • 2011: Vortrag „The 1930s in India: the formative period for non-alignment?“, Konferenz „The Cold War and the postcolonial moment. Prehistory, Aims and Achievements of the Non-Aligned Movement 50 years after Belgrade”, Universität Zürich/ ETH Zürich, 03.-04.06.2011.
  • 2011:Workshop „Engendering and Degendering South Asian Studies”, Ko-Organisatorin, Humboldt Universität zu Berlin, 19.-21.05.2011.
  • 2011: Panel „Fascism: Transnational and Global Connections”, Ko-Organisatorin, Third European Congress on World and Global History, London, 14.-17.04.2011, darin Vortrag „Perceptions of and interaction with European fascism in India in the 1930s”.
  • 2010: Workshop „Identifying new themes in South Asian history”, Ko-Organisatorin, Zentrum Moderner Orient, Berlin, 15.-17.07.2010.
  • 2010: Workshop „Südasien in Berlin“, Ko-Organisatorin, Humboldt-Universität Berlin, 26.02.2010, darin Vortrag „Rolle der Berliner Indologie und Südasienkunde im Dritten Reich“ zusammen mit Anna Sailer.
  • 2009: Vortrag „Using or penetrating an ideology? Taraknath Das‘s relationship to Italian fascism and German National Socialism”, im Panel „Expatriate patriots and transnational nationalists: Indian ‘revolutionaries’ abroad and the emergence of long-distance nationalism (c. 1900-1939)“, 38. Annual Conference on South Asia, Madison Wisconsin, 22.-25.10.2009.
  • 2009: Vortrag „Indian opinion and the League of Nations: the case of India’s freedom”, Symposium “Asia after Versailles, 1919-1939”, Japan Zentrum, Ludwig-Maximilians-Universität München, 17.-20.06.2009.
  • 2009: Panel „Indian perceptions of the world and global perceptions of India, 1914-1962”, Ko-Organisatorin, BASAS Annual Conference 2009, Edinburgh, 30.03.-01.04.2009, darin Vortrag „Perceptions of European fascism in Bengal, the example of the Amrita Bazar Patrika”.
  • 2007: Panel „Die Südasienforschung in Deutschland und ihre Perspektiven innerhalb der Regionalstudien: Wie steht es um neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen den südasienkundlichen Fächern?“, Ko-Organisatorin, XXX. Deutscher Orientalistentag in Freiburg in Breisgau, 26.09.2007, darin Vortrag: „Indologie und Südasienforschung: Die deutsche Südasienkunde vor und nach 1989“.