Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Aktuelles

Nominierungen bis 30.10. möglich: Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW im akademischen Jahr 2016/17

Erstmalig wird am IAAW ein Preis für herausragende Abschlussarbeiten (B.A. und M.A.) vergeben. Vorschläge können von Erst- und Zweitgutachter*innen noch bis 30. Oktober 2017 eingereicht werden.

Nominierungen bis 30.10. möglich: Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW im akademischen Jahr 2016/17 - Mehr…

Humboldt-Universität zu Berlin | Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät | Institut für Asien- und Afrikawissenschaften | Querschnittsbereiche | Gender and Media Studies for the South Asian Region | Über uns | Aktuelles | Nominierungen noch bis 30. Oktober möglich: Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW - jetzt Vorschläge einreichen!

Nominierungen noch bis 30. Oktober möglich: Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW - jetzt Vorschläge einreichen!

Am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften wird erstmalig für das akademische Jahr 2016/17 ein Preis für herausragende Abschlussarbeiten (B.A. und M.A.) vergeben. Eine jährlich neu zusammengesetzte Jury berät über alle eingehenden Vorschläge - vorschlagsberechtigt sind ausschließlich die Erst- und Zweitgutachter*innen der betreffenden Abschlussarbeiten. Die Deadline für diese Ausschreibungsrunde ist der 30. Oktober 2017. Weitere Infos: siehe Poster.

Nominierungen noch bis 30. Oktober möglich: Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW - jetzt Vorschläge einreichen! - Mehr…

NEWSLETTER IAAW: Einzelne Rubriken und Abo jetzt auch über eigene Homepage zugänglich

Ab sofort kann der im Juli 2017 neu erschienene Newsletter des Instituts für Asien- und Afrikawissenschaften auch über eine eigene Homepage eingesehen werden. Die einzelnen Rubriken sind dort als PDF downloadbar. Ferner können Feedbacks und Anregungen gepostet werden und es ist möglich, den halbjährlich erscheinenden Newsletters über diese Seite zu abonnieren: https://www.projekte.hu-berlin.de/de/newsletteriaaw/

NEWSLETTER IAAW: Einzelne Rubriken und Abo jetzt auch über eigene Homepage zugänglich - Mehr…

Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW verliehen

Erstmals wurde für das akademischen Jahr 2016/17 ein Preis für herausragende Bachelor- und Masterarbeiten am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften vergeben. Die nominierten Arbeiten zeigen exemplarisch das beachtliche Spektrum an regionalwissenschaftlichen Forschungsthemen, theoretischen und methodologischen Zugängen auf, die in diesem multidisziplinären Fach nicht nur möglich sind, sondern auch tatsächlich am IAAW zur Anwendung kommen. Die Souveränität und Eigenständigkeit, mit der alle Nominierten und Ausgezeichneten eine eigene wissenschaftliche Fragestellung entwickelt und bearbeitet haben, zeigt, wie gut das Forschende Lernen inzwischen am IAAW verankert ist. Sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium wird Studierenden bereits früh die Möglichkeit zu einer eigenständigen Forschung gegeben.

Preis für herausragende Abschlussarbeiten am IAAW verliehen - Mehr…

Humboldt-Universität zu Berlin | Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät | Institut für Asien- und Afrikawissenschaften | Querschnittsbereiche | Gender and Media Studies for the South Asian Region | Über uns | Aktuelles | DO, 08.02. Keynote Address Prof. Marwan M. Kraidy: "IGNITING THE CALIPHATE: HOW 'ISLAMIC STATE' USES FIRE TO ARTICULATE SPACE, BELONGING AND GENDER

DO, 08.02. Keynote Address Prof. Marwan M. Kraidy: "IGNITING THE CALIPHATE: HOW 'ISLAMIC STATE' USES FIRE TO ARTICULATE SPACE, BELONGING AND GENDER

Wir freuen uns sehr darauf, Prof. Marwan M. Kraidy (UPenn, Annenberg School for Communication and Journalism) bereits zum dritten Mal am IAAW begrüßen zu dürfen! Prof. Kraidy hält die Keynote Address im Rahmen des von Alexa Altmann organisierten Workshops "Reworking Space, Re-Narrating Belonging. Transregional Perspectives on Contemporary Media, Gender and Visibility Practices" (8.-9. Feb. 2018). Titel seiner Keynote Address: "IGNITING THE CALIPHATE: HOW 'ISLAMIC STATE USES FIRE TO ARTICULATE SPACE, BELONGING AND GENDER" Do, 8. Feb. 13:00-14:30 Raum 315, IAAW (Invalidenstr. 118, 3. Stock - wir bitten um Voranmeldung bei Alexa Altmann)

DO, 08.02. Keynote Address Prof. Marwan M. Kraidy: "IGNITING THE CALIPHATE: HOW 'ISLAMIC STATE' USES FIRE TO ARTICULATE SPACE, BELONGING AND GENDER - Mehr…

Humboldt-Universität zu Berlin | Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät | Institut für Asien- und Afrikawissenschaften | Querschnittsbereiche | Gender and Media Studies for the South Asian Region | Über uns | Aktuelles | 09.04.: Masterverteidigung Stefanie Fritzen zum Thema "Femvertising in Indien. Die Rolle von Femverts im Kontext des indischen Frauensports".

09.04.: Masterverteidigung Stefanie Fritzen zum Thema "Femvertising in Indien. Die Rolle von Femverts im Kontext des indischen Frauensports".

Am Mo, 09. April 2018 findet zw. 10-11h die mündliche Verteidigung der Masterarbeit von Stefanie Fritzen (M.A. Moderne Süd- und Südostasienstudien) zum Thema "Femvertising in Indien: Die Rolle von Femverts im Kontext des indischen Frauensports" statt. Die Verteidigung ist nicht öffentlich. Erstbetreuung der Masterarbeit: Prof. Dr. Nadja-Christina Schneider Zweitgutachten: Prof. Dr. Michael Mann

09.04.: Masterverteidigung Stefanie Fritzen zum Thema "Femvertising in Indien. Die Rolle von Femverts im Kontext des indischen Frauensports". - Mehr…

Benjamin Baumann mit HU-Preis für gute Lehre ausgezeichnet

Das IAAW gratuliert Benjamin Baumann herzlich zur Auszeichnung mit dem Humboldt-Preis für gute Lehre für das Jahr 2017. Die Pressemitteilung zur Preisverleihung und zum Lehrkonzept von Benjamin Baumann ist hier zu finden: https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/april-2018/nr_180424_00 (oder das Bild unten anklicken).

Benjamin Baumann mit HU-Preis für gute Lehre ausgezeichnet - Mehr…

Mo, 18. Juni: CINEMA IN/FROM KABUL - Conversation with Taran N Khan

Taran will talk about cinema in Kabul, and about watching and making films in the years before the NATO withdrawal from Afghanistan. She will also discuss her current project, which traces the journeys of some of these filmmakers from Kabul to Europe after 2013. ***Taran N Khan is a journalist and writer based in Mumbai. Her work has appeared in publications including Al Jazeera, Guernica, The Caravan and Rolling Stone. Starting in 2006, she traveled to Kabul where she worked closely with Afghan filmmakers and media producers. Her first book, on the cultural life of Kabul, is forthcoming from Penguin in India and the UK next year. She is currently a Robert Bosch Media Ambassador based in Hamburg.*** Wann? Am Montag, 18. Juni um 13:00 Uhr Wo? Raum 319 am IAAW, Invalidenstr. 118

Mo, 18. Juni: CINEMA IN/FROM KABUL - Conversation with Taran N Khan - Mehr…

Vorankündigung: Mother Language Day 2019 am IAAW - Vielfältige Sprachwelten

Anlässlich des Internationalen Tags der Muttersprache veranstaltet das Institut für Asien- und Afrikawissenschaften unter dem Motto "Mother Language Day - Vielfältige Sprachwelten", erstmals einen Tag der offenen Tür für Schüler*innen der Berliner Gymnasien (Klasse 11-13). Am Donnerstag, 21. Februar 2019, öffnet das Institut seine Türen, um interessierten Schüler*innen der Oberstufe die Möglichkeiten und Perspektiven eines Studiums der Regionalwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin näher zu bringen. Programm und weitere Informationen zur Anmeldung: Bitte klicken Sie auf den Programmflyer unten.

Vorankündigung: Mother Language Day 2019 am IAAW - Vielfältige Sprachwelten - Mehr…