Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Sebastian Sons, M.A.

Foto
Name
Sebastian Sons M.A.
E-Mail
sebastian.sons (at) student.hu-berlin.de

 



Status                            Doktorand

Status                             Stipendiat der
                               
 


 

PhD PROJECT

Pakistanische Arbeitsmigranten in Saudi-Arabien: Sozialer Wandel in mediatisierten transkulturellen Lebenswelten

 

Abstract:

Derzeit sind etwa 1,5 Millionen pakistanische Gastarbeiter in Saudi-Arabien beschäftigt. Sie können als Akteure transkulturellen und -regionalen Austauschs gesehen werden. Diese Wahrnehmung wurde bislang in der Migrationsforschung eher vernachlässigt. Pakistanische Arbeitsmigranten in Saudi-Arabien galten zumeist als exkludierte, vernachlässigte und segregierte Gruppe von „Anderen“, die als Wander- oder Gastarbeiter temporäre Präsenz im Aufnahmeland zeigten, um in vielerlei Hinsicht an das Entsendeland gebunden zu bleiben. Diese Perzeption von „geschlossenen Räumen“ zwischen Entsende-, Aufnahmeland und Diaspora erscheint in Zeiten von translokaler Interkonnektivität und transkultureller Mediatisierung jedoch zunehmend überholt und geht eher von territorial-lokalen Kulturbegriffen und nationalstaatlich zentriertem „Container“-Vorstellungen aus. Durch zunehmende Prozesse der Mediatisierung dienen Migranten als Katalysator sozialen Wandels und als Akteur gesellschaftlicher Transformationsprozesse in der saudischen Mehrheitsgesellschaft. Der Mediendiskurs in Pakistan und gleichsam in Saudi-Arabien verdeutlicht die Abkehr von einer strikten Exklusion zu einer schrittweisen süd-süd-mobilen Verknüpfung. So wird die Kategorisierung in „Wir“ und „die Anderen“ zunehmend aufgehoben. Diese Prozesse werden durch einen intensivierten Mediendiskurs in Pakistan sowie pakistanische Migrantenmedien in Saudi-Arabien angeregt, während auch in den saudi-arabischen Medien ein Diskurs über die soziale Bedeutung der pakistanischen Arbeitsmigranten beginnt. Dies fordert imaginierte Gesellschaftsvorstellungen im Sinne von Benedict Anderson über Identität, Kultur und Nation heraus. Solche Veränderungen verlaufen in Abhängigkeit von Mediatisierungsprozessen und sind auch als mediale Phänomene zu betrachten. Das Dissertationsvorhaben möchte sich mit drei übergeordneten Untersuchungsebenen beschäftigen:

  1. Veränderung der medialen Diskurse in Pakistan und Saudi-Arabien durch transkulturelle Mediatisierung unter Berücksichtigung von sozialem Wandel;
  2. Akteure und Instrumente des transkulturellen und transregionalen Mediendiskurses;  
  3. Indikatoren des transkulturellen und transregionalen Mediendiskurses unter Berücksichtigung von sozialer Gerechtigkeit.

 

Die Arbeit ist interdisziplinär ausgelegt und verortet sich im sozialwissen-schaftlichen Feld der Migrationsforschung, der medienwissenschaftlichen Diskursanalyse sowie der islam-wissenschaftlichen Regionalwissenschaft.

 


 

CURRICULUM VITAE

Ausbildung:

  • Seit 07/2012: Doktorand im Querschnittsbereich „Medialität und Intermedialität in den Ge-sellschaften Asiens und Afrika“ am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin
  • WS 2002/03 bis Oktober 2009: Studium an der Freien Universität Berlin (Magister Artium); Hauptfach: Islamwissenschaft, Nebenfächer: Politikwissenschaft, Neuere Geschichte;  Thema der Magisterarbeit: Der irakische Nationalismus und der deutsche Nationalsozialismus – Der Aufstand im Irak 1941
  • 04/2001 bis 06/2002: Ausbildung zum Redakteur (Print, Radio, TV) an der Berliner Journalisten-Schule
  • 1993 bis 07/2000: Gustav-Heinemann-Oberschule Gesamtschule in Berlin-Marienfelde

 

Arbeitserfahrung und Praktika:

  • Seit 07/2012: Chefredakteur der wissenschaftlichen Zeitschrift ORIENT, Deutsches Orient-Institut
  • 12/2008 bis heute: freie redaktionelle Mitarbeit bei qantara.de, Deutsche Welle
  • 07/2008 bis heute: Wissenschaftlicher Abteilungsleiter, Deutsches Orient-Institut
  • 09/2008 bis 06/2012: Co-Chefredakteur der wissenschaftlichen Zeitschrift ORIENT, Deutsches Orient-Institut
  • 05/2008 bis 09/2008: Freie Mitarbeit bei diwan
  • 09/2007 bis 06/2008: Wissenschaftlicher Referent, Deutsches Orient-Institut
  • 09/2007 bis 11/2007: Werkstudent Freie Universität Berlin, FB Geschichts- und Kulturwissenschaften, Institut für Islamwissenschaft, organisatorische, technische und inhaltliche Un-terstützung bei der Vorbereitung der Graduate School „Muslim Cultures and Societies“
  • 10/2006 bis 07/2007: studentische Hilfskraft, Zentrum Moderner Orient, Bibliothek
  • 10/2002 bis 05/2003: Werkstudent, ProSiebenSat.1 Media AG, Sportredaktion Berlin


Nichttouristische Auslandsaufenthalte:

  • 05/2012: Mitglied der Deutsch-Saudischen Gemischten Wirtschaftskommission unter Leitung von Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler nach Riad/Saudi-Arabien
  • 05/2012: Mitwirkung des Libysch-Deutschen Energieworkshops im Auftrag der GIZ in Tripolis/Libyen
  • 10/2011: Messebetreuung Saudi Build 2011, Riad/Saudi-Arabien
  • 04/2011: Durchführung der Konferenz „Saudi-German Health Conference“ und Betreuung einer Delegation des Bundesministeriums für Gesundheit in Riad/Saudi-Arabien
  • 03/2011: Recherchereise nach Riad/Saudi-Arabien im Rahmen des Projekts „Gesundheitssystem in Saudi-Arabien“ im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit
  • 11/2010: Begleitung Unternehmerdelegation unter Führung von Bundeskanzler a. D. Dr. Gerhard Schröder nach Tripolis/Libyen
  • 10/2010: Messebetreuung Saudi Build 2010, Riad/Saudi-Arabien
  • 09/2010: Begleitung Unternehmerdelegation im Auftrag des Bundes-ministeriums für Wirtschaft und Technologie nach Pakistan
  • 03/2010: Begleitung Unternehmerdelegation im Auftrag des Bundes-ministeriums für Wirtschaft und Technologie nach Syrien und Libanon
  • 10/2009: Messebetreuung Saudi Build 2009, Riad/Saudi-Arabien
  • 09/2005 bis 12/2005: Auslandsstudium Damaskus/Syrien und Beirut/Libanon
  • 04/2004: Sprachkurs Arabisch am Goethe-Institut Damaskus/Syrien


Sprachkenntnisse:           

  • Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend), Französisch (gut), Arabisch (gut), Türkisch (Grundkenntnisse)


Organisatorische Tätigkeiten:

  • Regelmäßige Betreuung und Organisation von ausländischen Unternehmerdelegationen in Deutschland
  • Organisation und inhaltliche Betreuung von Fachkonferenzen; u.a.:

- „Der Wiederaufbau in Libyen: Chancen und Risiken“ am 11. September 

   2012 in Berlin

- „Zwischen Freiheit und Repression – Die Zukunft Syriens“ im November

   2011 in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung,

- „Krisenland Jemen? Ein Land im internationalen Fokus“ im Dezember

   2010, „The Islam-Discourse in European Media – Between Islamophobia

   and Intercultural Dialogue“ im April 2011,

- „Pakistan – Afghanistan – Iran – Irak: Spannungsfeld oder Lösungen

   durch Zusammenarbeit“ im September 2010,

- „Die ‚neue‘ Türkei - Aktuelle Entwicklungen in Innen- und Außenpolitik“ 

   im August 2010


Mitgliedschaften:

  • Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO),
  • Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheit (KFIBS)

 



PUBLIKATIONEN

 

Sachbücher

 

  • Auf Sand gebaut. Saudi-Arabien - ein problematischer Verbündeter. Berlin: Propyläen, 2016.


Studien und Artikel

 

  • "Saudi-Arabiens Arbeitsmarkt: Sozioökonomische Herausforderungen und steigender Reformdruck". In: APuZ : Aus Politik und Zeitgeschichte, 46/2014, 10. November 2014, S.25-33.
  • „Eine egalitäre Geschlechterordnung in Saudi-Arabien? Frauen als Akteure des Wandels“, in: Schröter, Susanne (Hrsg.): Geschlechtergerechtigkeit durch Demokratisierung? Transformationen und Restaurationen von Genderverhältnissen in der islamischen Welt. Bielefeld: Transcript, 2013.
  • Länderstudie „Saudi-Arabien“, in: „Neue Mächte“ im Nahen und Mittleren Osten? Die Außenpolitik der arabischen Golfstaaten, Deutsches Orient-Institut, Berlin, voraussichtlich Juli 2012.
  • Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit „Struktur des Gesundheitssystems im Irak: Möglichkeiten für zukünftige Kooperation im Bereich der Facharztweiterbildung“, Deutsches Orient-Institut, Berlin, April 2012.
  • Länderanalyse „Yemen“ in: Deutsches Orient-Institut, Nah- und Mittelost-Verein (Hrsg.): Near and Middle East Economic Handbook 2010, Berlin 2010, S. 194-205 & S. 208-219.
  • Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit „Krankenversicherungssystem in Tunesien“, Nah- und Mittelost-Verein, Berlin, März 2011.
  • Konfliktporträt „Jemen“, Bundeszentrale für Politische Bildung, November 2011.
  • Länderstudie „Libyen“, in: Der Arabische Frühling. Auslöser, Verlauf, Ausblick, Deutsches Orient-Institut, Berlin, September 2011.
  • Länderstudie „Saudi-Arabien“, in: Deutsches Orient-Institut (Hrsg.): Der Arabische Frühling. Auslöser, Verlauf, Ausblick, Berlin, September 2011.
  • Inhaltliche und konzeptionelle Mitarbeit an der Publikation “Orient- und Islamforschung an deutschen Universitäten. Eine Bestandsaufnahme“, Deutsches Orient-Institut, Berlin, Mai 2011.
  • Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit „Das Gesundheits-system in Saudi-Arabien. Wechselwirkung zwischen gesellschaftlicher Transformation und Gesundheit, Deutsches Orient-Institut, Berlin, März 2011.
  • Inhaltliche und konzeptionelle Mitarbeit an der Publikation “Personalities in the Countries of the GCC“, Deutsches Orient-Institut, Berlin, Juni 2010.
  • Inhaltliche und konzeptionelle Mitarbeit am „Exporthandbuch Erneuerbare Energien MENA“ im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur dena, Berlin, April 2010.
  • Studie „Geschäftstätigkeiten deutscher Unternehmen im Nahen und Mittleren Osten“, Deutsches Orient-Institut, Berlin, April 2010.
  • Working Paper „Die Stämme im Jemen – Chance oder Hindernis für Stabilität“ des Deutschen Orient-Instituts im Auftrag des Referats 311 Naher Osten des Auswärtigen Amtes, Februar 2010.
  • „Land vor der Zerreißprobe. Armut und Bürgerkrieg lassen den Jemen nicht zur Ruhe kommen. Terrorgruppen profitieren davon“ in: Bundeswehr aktuell, 46. Jahrgang, Nr. 2, 18. Januar 2010, S.6.
  • Working Paper „Die Beziehungen Saudi-Arabien – Jemen. Ein kompliziertes Verhältnis“, Deutsches Orient-Institut im Auftrag des Referats 311 Naher Osten des Auswärtigen Amtes, Januar 2010.
  • „Islamic Finance“ und die Finanzmarktkrise, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Bundeszentrale für Politische Bildung; 20/2009, 11. Mai 2009, S. 33-38.
  • Studie „Opportunities for Increased German-Gulf Cooperation in Support of Security and Stability in Pakistan“, Deutsches Orient-Institut im Auftrag des Planungsstabs des Auswärtigen Amtes, Berlin 2009.
  • Länderanalyse „Cyprus“, in: Deutsches Orient-Institut und des Nah- und Mittelost-Verein (Hrsg.): Near and Middle East Economic Handbook 2008“, Berlin 2008, S. 44-51.
  • Marktstudie „Iran“, Deutsches Orient-Institut im Auftrag der Metro Cash & Carry Group, 2008.


Rezensionen

  • Michael Lüders: Iran: Der falsche Krieg. Wie der Westen seine Zukunft verspielt, C.H. Beck Verlag, München 2012, ISBN: 978-3-406-64026-1, in: Orient III/2012, S. 75-79.
  • Yaroslav Trofimov: Anschlag auf Mekka. 20. November 1979 – Die Geburtsstunde des islamistischen Terrors, Karl Blessing Verlag, München 2008, ISBN: 978-3-896-67335-0, in: Orient III/2009, S. 86-88.
  • Soraya Adambakan: Qurrat al-‘Ayn. Eine Studie der religiösen und gesellschaftlichen Folgen ihres Wirkens, Klaus Schwarz Verlag, Berlin 2008, ISBN: 978-3-879-97341-5, in: Orient III/2008, S. 70-72.
  • Betsy Udink: Allah & Eva. Der Islam und die Frauen, C.H. Beck Verlag, München 2007, ISBN: 978-3-406-56322-5, in: Orient I/2008, S. 60-61.
  • Lawrence Wright: Der Tod wird euch finden. Al-Qaida und der Weg zum 11. September, Deutsche Verlags-Anstalt, München 2007, ISBN: 978-3-421-04303-0, in: Orient IV/2007, S. 79-80.


Vorträge

  • „Anwendungsbezug für tunesische Arbeits- und Handlungszusammenhänge“, Europäische Akademie Berlin, 19. April 2012.
  • „Ein Land vor der Zerreißprobe? Der Jemen und der Arabische Frühling“, Vortrag im Rahmen des Weiterbildungsseminars für die Bundeswehr, 29. Februar 2012.
  • „’Hort der Stabilität’ und ‚Gegenrevolutionär’? Saudi-Arabien und der Arabische Frühling“, Vortrag im Rahmen des Weiterbildungsseminars für die Bundeswehr, 29. Februar 2012.
  • „Die Zukunft der Jugend in Nordafrika“, Vortrag im Rahmen der 10. Bensberger Gespräche 2012: Umbruch in Nordafrika: Demokratische Erneuerung und Social Media - Herausforderung für eine politische Neujustierung, Bergisch/Gladbach, 24. Januar 2012.
  • „Eine egalitäre Geschlechterordnung in Saudi-Arabien? Frauen als Akteure des Wandels“, Vortrag im Rahmen der Konferenz Islam, Gender, gesellschaftliche Transformationen. Geschlechtergerechtigkeit durch Demokratisierungen? Forschungskolleg Humanwissenschaften, Bad Homburg, 3. Dezember 2011.
  • „Libyen nach Muammar al-Gaddafi. Perspektiven. Akteure. Risiken“, Vortrag im Rahmen des Weiterbildungsseminars für die Bundeswehr, 29. September 2011.
  • „Problemverbund Pakistan-Afghanistan“, Sicherheitsforum 2009: Wirtschaftliches Handeln im Ausland. Chancen und Risiken für die deutsche Wirtschaft, Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft e.V., Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, 2. September 2009.
  • „Aktuelle Trends? Islamic Finance“, Ringvorlesung „‘Responsible Finance‘ – Können wir auch anders?“, Universität Köln, 13. Januar 2009.
  • „Proliferation von Massenvernichtungswaffen im Nahen und Mittleren Osten. Situation, Länderanalysen, Risiken“, Seminar der Internationalen Kommission für Außen-, Sicherheits- und Europapolitik „Die Zukunft des Nahen Ostens“ der Jungen Union Deutschlands in Berlin, Konrad-Adenauer-Stiftung, 18. bis 20. April 2008.
  • „Braucht Deutschland einen türkischen Zidane? Türkische Fußballer und ihre Integration in die deutsche Gesellschaft“, Tag der Offenen Tür, Zentrum Moderner Orient, 24. Juni 2006.


Interviews und Expertisen (Auswahl)

  • Interview: „Assad könnte sich noch länger halten“, in: Märkische Oderzeitung, 18. Februar 2012.
  • Interview: „Einiges deutet auf einen politischen Hintergrund hin“, in: Braunschweiger Zeitung, 3. Februar 2012, S. 3.
  • Interview: „Der arabische Frühling ist im Jemen angekommen“, evangelisch.com, 20. September 2011.
  • Interview: „Bislang hält der Geheimdienstapparat noch zu Assad“, in: Märkische Oderzeitung, Pfingsten 2011, S. 2.
  • Interviews, N24 zu den Themen „Ägypten“ und Libyen“, Februar bis März 2011. Interview, duhastdiemacht.de, 13. März 2011.
  • Interview bei Nordwestradio zu den Umstürzen in Ägypten, 2. Februar 2011.
  • Expertise: „Stimmabgabe unter Lebensgefahr. Der Irak nach den Wahlen“, detektor.fm, 9. März 2010.
  • Expertise: „Saudi-Arabien vermittelt in Afghanistan“, Deutsche Welle online, 5. Februar 2010, http://www.dw-world.de.
  • Expertise: „Gewinne mit Allahs Segen? – Muslime und islamisches Zinsverbot“, Forum, NDR Info, 10. November 2009.
  • Expertise: Islamic Banking, in: Radiowelt, Bayern2, 29. September 2009.