Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

25.10.: „Dem Regen trotzen“

Der Schriftsteller Miyazawa Kenji und seine Erzählung „Die Lebensgeschichte des Gusukô Budori“. Vortrag von Frederic Bregiel
Wann 24.10.2018 von 18:15 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200) iCal
Wo Mori-Ôgai-Gedenkstätte, Luisenstraße 39, 10117 Berlin
Kontaktname Dr. Harald Salomon
Kontakt Telefon 2093-66125

In der Erzählung „Die Lebensgeschichte des Gusukô Budori“ (Gusukô Budori no denki) muss der Protagonist wiederholt mit persönlichen Tragödien und Rückschlägen ringen. Seine Eltern sterben während einer Hungersnot, und seine Schwester wird von einem Fremden verschleppt. Als sei dies nicht genug, machen die unbarmherzigen Naturgewalten Ihatovs die Fortschritte, die Budori im Lauf seines Lebens erzielt, wieder und wieder zunichte. Trotzdem gibt er nie auf, sondern geht stoisch voran und gibt schließlich sein eigenes Leben, um seinen Mitmenschen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Das aufopfernde Wesen des Budori ähnelt seinem Schöpfer Miyazawa Kenji (1896-1933) verblüffend. Geboren am 27. August 1896 in Hanamaki in der Präfektur Iwate, hatte auch Miyazawa wiederholt mit persönlichen Misserfolgen und Enttäuschungen zu kämpfen. Nicht nur die Lebenseinstellung des Autors und der literarischen Figur ähneln einander; auch Kenjis heimatliche Präfektur Iwate im Nordosten Japans und ihr fiktionales Gegenstück Ihatov weisen viele Gemeinsamkeiten auf.

Der Vortrag, der auf einer kürzlich entstandenen Bachelorarbeit basiert, möchte zum einen den in Deutschland weniger bekannten Autor vorstellen und zum anderen die Bezüge zwischen seinem Werk und seinem Leben herausarbeiten.

Frederic Bregiel ist Absolvent des Bachelorstudiengangs Regionalstudien Asien/Afrika an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2015/16 studierte er für ein Jahr an der Tôkai-Universität in Japan.