Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Bhumijan – Die Herren des Bodens. Die Umweltgeschichte der Maikal Hills (Madhya Pradesh/Chhattisgarh)

Dissertationsprojekt von Stephan Beutner (beutner.stephan[at]gmail.com)

 

Der Einfluss und die Legitimation von Landrechten können mit der Hilfe des Konzepts der Umweltgeschichte am Beispiel der Maikal Hills untersucht werden. Für das indische Mittelgebirge ist die Erschließung von Rohstoffen,  Land- sowie Forstwirtschaft, Stammdammprojekte und Umweltschutz im Rahmen des Kanha National Parks von großer Bedeutung. In diesen Prozessen werden unterschiedliche Konzepte von Eigentum und Natur verwendet, um politische als auch wirtschaftliche Aktivitäten zu rechtfertigen. Derzeit führen soziale und wirtschaftliche Probleme in der Region zu einem Anstieg naxalitischer Aktivitäten in dem Gebiet. Die Baigas als Bewohner der Maikal Hills werden im Namen der von der britischen Kolonialmacht eingeführten und heute von der Indischen Union fortgesetzten „Entwicklungspolitik“  wiederholt an- und umgesiedelt. Wie nehmen die Baigas sich selbst in diesen Transformationsprozessen wahr und was ist ihre Einstellung bezüglich des Staates und dessen Aktivitäten?

 

Stephan Beutner studierte Ethnologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin, wo er 2010 sein Magisterstudium mit der Arbeit "Baiga und Briten. Bewar im kolonialpolitischen Kontext von 1860-1900 im Mandla District (Central Provinces/India)" abschloss. Im Rahmen seines Studiums nahm er an einer von der Freien Universität Berlin organisierten studentischen Feldforschung in Orissa teil. Von Oktober 2006 bis Januar 2007 forschte er im Bargah Distrikt zu Todesritualen der Bauernkaste der Kulta und verfasste den Bericht "Tod, Status und Gabentausch: Ganga Sraddha als eine Form der Sekundärbestattung". Seit Oktober 2010 promoviert er am Seminar für Südasien-Studien.