Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Die jainistischen Tempel des Mount Abu in Rajasthan

Dissertationsprojekt von Johannes Schröder

 

Auf dem Berg Abu im Grenzgebiet zwischen Rajasthan und Gujarat befindet sich eine der bedeutendsten Tempelgruppen Asiens. Geweiht sind sie dem Jainismus, einer indigenen Religion und Philosophie, deren Wurzeln in die vorchristlichen Jahrhunderte reichen. Die  Anlagen wurden zwischen dem 11. und 15. Jh. errichtet. Einige dieser Bauten gelten als Höhepunkt der westindischen Architektur des Hochmittelalters. Sie zählen zu den wichtigsten Pilgerstätten der Religion der Jainas. Die Stätten von Abu sind trotz ihrer Bekanntheit regionalwissenschaftlich und kulturhistorisch kaum erforscht. Die Dissertation verfolgt eine kulturwissenschaftliche Neuverortung der Anlagen. Erweiterte sozial- und  kulturwissenschaftliche Fragestellungen sollen untersucht werden, beispielsweise zur sozialen Bedeutung. Analysiert wird der bauhistorische Formen- und Typenwandel und die historische und religionsgeschichtliche Entwicklung. Obligat ist dabei die Erstellung einer monografischen Zusammenfassung und Systematisierung der Kulturgüter.

 

Johannes Schröder studierte Religionswissenschaften, Allgemeine Kunstgeschichte und Indische Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin und beendete seinen Bachelor of Arts mit einer Abschlussarbeit zu Darstellungen des Bhagavatapurana an südindischen Tempeln der Hoysala-Dynastie. Einen Master of Arts zur Südasiatischen Kunstgeschichte an der Freien Universität beendete er mit einer Arbeit zu westindischen Hausschreinen des Jainismus.