Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Public Waste and Private Health - Informelles Recycling von Elektronikschrott in Indien

Wir initiieren das neue Format der Berliner Südasiengespräche. 2011 fragen wir nach den Gesundheitsgefahren durch informelles Recycling.
  • Was Symposium
  • Wann 14.09.2011 von 10:00 bis 15:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Berliner Rathaus, Ferdinand-Friedensburg-Saal
  • Teilnehmer Dr. Dieter Mutz/ASEM, Delhi, Knut Sander/Ökopol, Henning Schreiber/Autor und Advisor Waste-Management, Sven Schiltz/Ragpickers-Blogger. Moderation: Priya Esselborn (Deutsche Welle)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Jedes Jahr entstehen 20-30 Millionen Tonnen gesundheits- und umweltgefährdenden E-Schrotts weltweit. Indien erzeugt jährlich ca. 400.000 Tonnen toxischen Sondermülls allein aus PCs, Handys und alten Fernsehern. "Entsorgt" wird der Müll in Hinterhöfen oder Slums und oftmals von Kindern. Dabei gelangen Gifte in den Nahrungskreislauf und in das Grundwasser. Doch nicht nur der indische E-Schrott ist ein Problem. Auf illegalen Wegen gelangt der Müll aus Europa, aus Australien und den USA in das indische informelle Recycling. In der Panelveranstaltung debattieren Vertreter aus Wissenschaft, NGOs und Industrie. Wie sieht die Lage aus? Wie kommt E-Schrott aus Deutschland nach Indien? Welche Wege aus dem Dilemma gibt es?

Mit einer Ausstellung des Habitat Forum Berlin.



Eine Veranstaltung im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen Berlin. Die Asien-Pazifik-Wochen werden unterstützt durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.