Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Zentralasien-Seminar

Hier finden Sie eine Übersicht zu allen Bereichen des Zentralasien-Seminars

 

Wir trauern um
Professor Manfred Lorenz


Hausgemachte Teignudeln
 

Am 25. Mai 2017 ist Professor Dr. Manfred Lorenz im Alter von 87 Jahren verstorben. Nach dem Studium der Slawistik, Iranistik und Sprachwissenschaften und der Promotion habilitierte sich Manfred Lorenz im Fach Iranistik. Ab 1982 war er apl. Professor, von 1987 bis 1993 ordentlicher Professor an der Humboldt-Universität. Der Aufbau der Afghanistik als Studienfach ist maßgeblich mit seinem Namen verbunden. Manfred Lorenz’ linguistische Arbeiten umfassen iranische Sprachen von Persisch und Tadschikisch bis Pashto und Ossetisch; er arbeitete zu literaturgeschichtlichen Themen und übersetzte persische Prosa.

 

Professor Lorenz nahm bis zuletzt regen Anteil am Leben des Zentralasien-Seminars. Er bereicherte Vortrags- und Konferenzveranstaltungen mit seinen Beiträgen, die geprägt waren von beeindruckender Fachkenntnis und einem tiefen Verständnis für Kultur, Gesellschaft und die Menschen Mittelasiens und Afghanistans. Er war freigebig mit kollegialem Rat und teilte sein Wissen gern. Seine akademischen Werke haben Bestand – seine menschliche Wärme werden wir vermissen.

 

Die Beisetzung findet statt am 23.06.2017 um 9:00 Uhr auf dem Friedhof xv Pankow-Weißensee in der Roelckestraße 51, 13086 Berlin

 

Zentralasien-Seminar

Aktuelles


Vorlesungszeit für das Sommersemester: 18.04.2017 - 22.07.2017

Vorlesungsverzeichnis für das Institut
Stundenplan für das Zentralasien-Seminar
(Stand: 21.04.2017)


MONGOLISTIK bei der LANGEN NACHT DER WISSENSCHAFTEN

Wann: Samstag, 24.6.2017 von 17-24 Uhr
Wo: Vor dem Hauptgebäude der Humboldt Universität zu Berlin, Unter den Linden 6
Programm


Das Zentralasien-Seminar gratuliert seiner Masterabsolventin Margarethe Waldt!

Margarethe Waldt wurde für ihre Masterarbeit "Sprachwechsel im zeitgenössischen usbekischen Liebesfilm" mit dem Dr.-Walther-Liebehenz-Preis 2016 ausgezeichnet.
Mehr