Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

DFG-Netzwerk


Projekt
Wissenschaftliches Netzwerk
"Medialisierung und sozialer Wandel außerhalb Europas: Südasien, Südostasien und der arabischsprachige Raum",
gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Projektlaufzeit
Juli 2011 - März 2015
 


 




Ausgangsfragen und Zielsetzung des Projekts

Medienvermittelte Formen und „mediengesättigte“ Umgebungen der Kommunikation prägen in Südasien, Südostasien und in der arabischen Welt zunehmend die unterschiedlichsten Bereiche sozialer Beziehungen. Um den tief greifenden gesellschaftlichen Wandel zu verstehen, der mit diesem beschleunigten Prozess der Medialisierung einhergeht, wird es für die Regional- und Islamwissenschaften zunehmend wichtiger, aus ihren spezifischen fachlichen Kontexten heraus eine systematische Medienperspektive zu entwickeln. Das wissenschaftliche Netzwerk hatte sich zum einen zum Ziel gesetzt, das große Innovationspotenzial einer solchen regional- bzw. islamwissenschaftlichen Medienperspektive für die Forschung und Lehre aufzeigen und zugleich substantielle Anregungen für ihre Institutionalisierung in beiden Fächern zu geben. Medien, Religion und Öffentlichkeit waren drei der anvisierten Linsen, durch die intra- wie auch interregionale Dynamiken, Austauschprozesse und Konnektivitäten in den drei Großregionen vergleichend betrachtet werden sollten. Dabei bestand ein zweites wichtiges Ziel des Netzwerks darin, möglichst viele disziplinäre Herangehensweisen und Forschungsperspektiven, die sich auf Südasien, Südostasien und den arabischsprachigen Raum richten, in diesen Diskussionszusammenhang mit einzubeziehen.


Erreichte Ergebnisse

Durch die Netzwerktreffen, Workshops und eine internationale Konferenz wurde eine für den deutschsprachigen Raum einmalige Plattform für einen transdisziplinären Austausch zwischen Vertreter_innen der Medien- und Kommunikationswissenschaften, der Regional- und Islamwissenschaften sowie der Religions- und der Rechtswissenschaften über Fragen der theoretischen und methodischen Zugänge und aktuellen Problemfelder geschaffen.

Wie einzelne konzeptionelle Bausteine zu einer regional- bzw. islamwissenschaftlichen Medienperspektive aussehen können, dieser Frage wurde im Rahmen der aus diesem Netzwerk hervorgegangenen drei Buchpublikationen systematisch nachgegangen. Der erste Sammelband (Social Dynamics 2.0: Researching Change in Times of Media Convergence, 2011) richtet den Fokus auf das Internet und die Vielfalt internetbasierter Kommunikationsprozesse in den drei Großregionen. Da „alte“ Medien- und Kommunikationstechnologien nicht einfach durch neu hinzukommende verdrängt werden, sondern neuartige Wechselbeziehungen und Formen zwischen diesen entstehen, argumentiert der Band für eine regional kontextualisierte Medienforschung, die sich trotz der steigenden Bedeutung digitaler Medien nicht ausschließlich auf die Untersuchung einzelner Medien und Technologien, in diesem Fall also der digitalen Medien, in den Gesellschaften Südasiens, Südostasiens sowie der arabischen Welt konzentriert. Eng damit zusammenhängend zeigen die darin vorgestellten Fallbeispiele auf, dass die immer wieder neu belebte Vorstellung, wonach soziale Transformationsprozesse (insbesondere „Demokratisierungsprozesse“) durch neue Technologien einsetzen würden, als einseitige und aus medientheoretischer Sicht deutlich zu verkürzte Perspektive kritisch hinterfragt werden muss, in der weiterhin der starke Einfluss eurozentrischer Theorien wie insbesondere von Daniel Lerner zum Ausdruck kommt.

Anstelle einer teleologischen und medienzentrischen Perspektive rücken neben den lokal spezifischen Dynamiken und Wechselbeziehungen, die sich zwischen Gesellschaften und Medientechnologien jeweils ergeben, zusätzlich die neuartigen Konfigurationen zwischen einzelnen Medien, Technologien und Akteuren zunehmend in den Vordergrund. Hierauf geht ein weiterer, im Rahmen der Netzwerkaktivitäten entstandene Sammelband (New Media Configurations and Socio-Cultural Dynamics in Asia and the Arab World, 2015) näher ein und stellt unterschiedliche theoretische Ansätze, Forschungsfelder sowie aktuelle Fallbeispiele vor, die den Blick verstärkt auf sich wandelnde Medienumgebungen, historisch gewachsene kommunikative Praktiken und komplexe neue Konfigurationen zwischen Medien und Gesellschaften lenken.

Interessanterweise schließen diese wiederum eine Vielzahl nicht-technologischer Medien, wie etwa Kerzen, Graffitis oder auch menschliche Körper mit ein, die gerade durch die kommunikationstechnologische „Hypermedialisierung“ beispielsweise von urbanen Protesten, Kerzendemonstrationen oder performativen Interventionen im öffentlichen Raum neu symbolisch aufgeladen, translokal zirkuliert und in vielfältiger Weise remediatisiert werden.

 

Liste der wichtigsten Publikationen in diesem Projekt

Buchveröffentlichungen

  • Nadja-Christina Schneider/Bettina Gräf (Hg.)(2011). Social Dynamics 2.0: Researching Change in Times of Media Convergence. Case Studies from the Middle East and Asia. Berlin: Frank & Timme. Reihe Internationale und Interkulturelle Kommunikation. 170 S.
  • Nadja-Christina Schneider/Fritzi-Marie Titzmann (Hg.)(2014). Studying Youth, Media and Gender in Post-Liberalisation India. Focus on and beyond the ‘Delhi Gang Rape'. Berlin: Frank & Timme, Reihe: Kommunikationswissenschaft. 218 S.
  • Nadja-Christina Schneider/Carola Richter (Hg.)(2015). New Media Configurations and Socio-Cultural Dynamics in Asia and the Arab World. Baden-Baden: Nomos. 372 S.

Konferenzbericht

  • Bettina Gräf (2014). New Media Configurations - Changing Societies? Current Research Perspectives on South Asia, Southeast Asia, the Middle East and North Africa, 28.11.2013-30.11.2013. Veröffent-licht auf http://www.h-net.org/reviews/showrev.php?id=41497

 

Koordination des Netzwerks

Prof. Dr. Nadja-Christina Schneider, Humboldt-Universität zu Berlin

Juniorprofessorin für Medialität und Intermedialität in den Gesellschaften Asiens und Afrikas, Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Forschungsinteressen
Medienentwicklung und Mediensysteme in Südasien
Medialisierungsprozesse und sozialer Wandel
Debatten über Islam und Gender
Kontakt nadja-christina.schneider[at]asa.hu-berlin.de


Mitglieder des Netzwerks (in alphabetischer Reihenfolge)
 

Doktorandin am Querschnittsbereich Medialität und Intermedialität, IAAW
Regionaler Schwerpunkt
Indien und arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Art, Market and the Media: Contemporary Art Worlds in India since Liberalisation (Dissertationsprojekt)
Kontakt adeli[at]hu-berlin.de

Wissenschaftliche Assistentin, Institut fuer Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Diskursanalyse von sechs nepalischen Tageszeitungen zu Minoritätsfragen, nationaler Identität und nation-building im Zeitraum vom 10.04.2008 bis 10.04.2009 (Arbeitstitel Habilitationsprojekt)
Kontakt johanna.buss[at]univie.ac.at

Doktorandin am Querschnittsbereich Medialität und Intermedialität, IAAW, HU Berlin
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Slogans for Social Change. A Comparative Study of the Decision-making Processes and Strategies used in Commercial Messages and Social Marketing in Urban Public Spaces of India (Dissertationsprojekt)
Kontakt mette.gabler[at]student.hu-berlin.de

  • Dr. Bettina Gräf, Berlin Graduate School of Muslim Cultures and Societies (BGSMCS)
Geschäftsführerin
Regionaler Schwerpunkt
Arabischsprachiger Raum
Forschungsinteressen
Politischer Islam als Diskurs und Praxis
Mediale Entwicklungen im arabischsprachigen Raum
Geschichte der Islamwissenschaft
Aktuelles Forschungsprojekt
Öffentliche Debatten im transkulturellen Raum: Die Vorstellungen vom Islam als politische Ordnung zu Beginn des Kalten Krieges (gefördert durch das BMBF)
Kontakt md[at]bgsmcs.fu-berlin.de

Regionalreferent Asien, Australien und Neuseeland, Internationales Büro VI
Regionaler Schwerpunkt
Südostasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Postcolonial approaches to Critical Media Studies (geplantes Postdoc-Projekt)
Kontakt frederik.holst[at]staff.hu-berlin.de

Koordinatorin und Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Spaces of Participation: Topographies of Political and Social Change in Morocco, Egypt and Palestine"(gefördert durch die VW-Stiftung)
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Space-Making Practices and Urban Participation in Kuwait
Kontakt Sarah.Jurkiewicz[at]zmo.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE)
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Virtuelle Fatwa-Ratgebung im 21. Jahrhundert (Arbeitstitel Dissertationsprojekt)
Kontakt jens.kutscher[at]jura.uni-erlangen.de
 

Postdoktorand im Forschungsprogramm "Transnational Configurations, Conflict and Governance"
Regionaler Schwerpunkt
Iran und Pakistan
Aktuelles Forschungsprojekt
Medien in Pakistan: Träger demokratischer Entwicklung oder neue Machtinstrumente etablierter Eliten? (geplantes Postdoc-Projekt)
Kontakt M.Michaelsen[at]uva.nl

Associate Research Fellow am Arab Media Center
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
What is public about Arab state television? The different concepts of public service in Arab state tel-evision stations (geplante Studie)
Kontakt knotzold[at]web.de
 

Juniorprofessorin für Internationale Kommunikation an der FU Berlin
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Die mediale Darstellung von Migration in international vergleichender Perspektive
Kontakt carola.richter[at]fu-berlin.de

Research Scholar am Weatherhead East Asian Institute
Regionaler Schwerpunkt
Südostasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Public debates on deviance, religious freedom and apostasy in Indonesia and Malaysia
Kontakt ss4605[at]columbia.edu

Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Indologie und Zentralasienwissenschaften
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Social Media in South Asia
Kontakt titzmann[at]uni-leipzig.de

Associate Professor in South Asian Studies, Department of World Cultures
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Mediatisierte (De)Konstruktionen hinduistischer Göttinnen. Śītalā und die Auhandlung ihrer Verbindungen zu Epidemien und AIDS im südasiatischen Mediendiskurs
Kontakt xenia.zeiler[at]helsinki.fi