Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Max Arne Kramer

Foto
Name
Max Arne Kramer
E-Mail
maxkramer (at) zedat.fu-berlin.de

 

Lehrveranstaltungen am Querschnittsbereich:

  • „Theorie und Praxis des Dokumentarfilms in Südasien“, B.A. Regionalstudien Asien/Afrika, SoSe 2013

 


 

Status                                      Doktorand

Status                                       Stipendiat der    

                     

 

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

 


 

PhD PROJECT

 

Repräsentationen Kaschmirs im indischen Film

 

Abstract:

Die Arbeit fokussiert auf die medialen Strategien einer Gruppe kaschmirischer Filmemacher_Innen nach dem de facto Ende des bewaffneten Aufstandes kaschmirischer 'Rebellen' innerhalb des Kaschmirtals seit 2003. Dabei sollen im Dialog mit den Filmemacher_Innen zum einen formal-inhaltliche Aspekte neuer Artikulationen kaschmirischer Identität verstanden, zum anderen die Arbeit der Filmemacher_Innen in der Auseinandersetzung mit - und der Schaffung von -  Öffentlichkeiten erforscht werden. Es bietet sich hier eine Untersuchung im Paradigma 'Neue Mobilitäten' an: die produktive Zwischenposition der Filmemacher_Innen als Mitglieder der mobilen kaschmirischen Mittel-/Oberschicht steht dabei im spannungsgeladenen Verhältnis zur physischen (Curfews) sowie ideologischen Verfestigung des Kaschmirkonflikts (Zensur) in hegemonialen Diskursen über Kaschmir innerhalb des nationalen und trans-lokalen Medienraums.

 

CURRICULUM VITAE

Ausbildung:

  • 09/2011 - Erlangung des akademischen Grades eines Magister Artium, Prädikat 'sehr gut', mit  einer Abschlussarbeit 'Sprache im Film: Sprachliche Imagination im populären indischen Kino'
  • 02/2009 – 06/2009 - Erasmus-Student am Institut National des Langues et Civilisations Orientales, Paris
  • 10/2006 - Studienortswechsel von Göttingen nach Heidelberg. Fächerkombination in Heidelberg: Moderne Indologie HF, Klassische Indologie NF, Ethnologie NF

   - Studieninteresse im Bereich Sprachideologie, Identitäts-Theorien

     (insbesondere Laclau-Mouffe und Zizek) und populärer indischer Film

  • 2004 - Beginn des Studiums an der Universität Göttingen mit der Magisterkombination: Indologie HF, Anthropogeographie HF


Arbeitserfahrung und Praktika:

  • 09/2011 – 12/2011 - Dokumentarfilm „Sufis Entangled“ in Zusammenarbeit mit Eliane Ettmüller und Sarah Ewald
  • 2009 - 2011 - Hindi-Lehrer an der Volkshochschule Mannheim
  • 2009 - 2010 - Hindi-Tutor am Institut für Neusprachliche Südasien-Studien
  • 2009 - 2010 - Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Projekt des Exzellenzclusters Asia and Europe, Heidelberg, zu kolonialer Satire
  • 2010 - Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Filmprojekt über die Pilgerreise zum Tempel der Göttin Hinlaj Devi in Belutschistan, Pakistan
  • 09/2007 - 11/2007 - Praktikum in der NGO IMSE (Institut for Motivating Self-Employment)
  • 02/2007 - 05/2007 - Praktikum am Max Mueller Bhavan (Goethe-Institut), Pune

 

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Hindi-Urdu, Bengali, Latein, Sanskrit