Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

International Mother Language Day am IAAW

Jedes Jahr am 21. Februar: Internationaler Tag der Muttersprache

Der Internationale Tag der Muttersprache am 21. Februar wurde 1999 von der UNESCO eingeführt, um sprachliche Vielfalt und Mehrsprachigkeit zu fördern. Nadja-Christina Schneider (GAMS) und ihr Team haben anlässlich dieses besonderen Tages 2019, 2022 und 2023 Veranstaltungen am IAAW organsiert, die über den universitären Rahmen hinaus Zugänge und Austausch zu diesen Themen ermöglichten.

Der Internationale Mother Language Day am IAAW (IMLD)

 

Die Premiere: 2019

"Vielfältige Sprachwelten" war das Thema des ersten Mother Language Day am IAAW 2019, der sich primär an Schüler:innen der gymnasialen Oberstufe aus Berlin und Brandenburg richtete. In Sprachschnupperkursen und interaktiven Workshops konnten sie Einblicke in das reiche sprachbezogene Lehrangebot und Forschungsschwerpunkte in den Regionalwissenschaften gewinnen. Viele Lehrende, auch von anderen HU-Instituten, haben sich an dieser gelungenen Premiere beteiligt, aus der eine so umfangreiche wie lesenswerte Schwerpunktausgabe des iaaw newsletter (#4) hevorgegangen ist.

 

 

IAAWNewsletter 4 Cover.png

 

 

Weitermachen trotz Corona: 2022

Noch im Zeichen der Corona-Pandemie ging es 2022 mit einer digitalen Ausgabe des IMLD weiter, die in diesem Jahr im Zeichen des Zusammenlebens in mehrsprachigen Gesellschaften stand. Kooperationspartner dieses IMLD am IAAW war das Forschungsprojekt RePLITO, das sich mit Konzepten, Vorstellungen und Praktiken des Zusammenlebens in den Gesellschaften des Globalen Südens befasst, die sich vielfach nicht auf den Nationalstaat beziehen. Die Zoom-Panels und angeregten Diskussion waren für alle Interessierten offen und auch aus diesem IMLD sind mehrere Veröffentlichungen hervorgegangen. Einige der aufgezeichneten Projektvorstellungen und Diskussionen können über das digitale Wissensarchiv des RePLITO-Projekts weiterhin angesehen werden. Studierende, Promovierende und Lehrende des IAAW haben darüber hinaus zu einer Schwerpunktausgabe des Magazins GAMSzine zum Thema Living Together Multilingually beigetragen.

 

Gamszine_4_summer_2022_LIVING_TOGETHER_M.png

 

 

Das erstmals im Rahmen des zweiten International Mother Language Day am IAAW von Mehdi Darif, Hadis Yakubi und Nagehan Uskan präsentierte MULTILINGUAL DICTIONARY - LIVING TOGETHER IN A REFUGEE CAMP wurde anschließend als Booklet veröffentlicht.

 

Multilingual Dictionary Cover.png

 

Seit dem Frühjahr 2023 gibt es auch eine Wikibooks-Version dieses mehrsprachigen Wörterbuchs des Zusammenlebens in Geflüchtetenlagern, das im Rahmen des Off-Festival am 25. März 2023 öffentlich vorgestellt wurde. Auf diesem Weg kann das Wörterbuch weltweit ergänzt von vielen Autor:innen ergänzt und erweitert werden.

 

 

Fokus auf chinesische Sprachen und Kulturen in Asien und Afrika: 2023

Der IMLD 2023 fand erneut in Kooperation mit RePLITO sowie zusätzlich erstmals mit dem Verbundforschungsprojekt De:link//Re:link statt. Die halbtägige Veranstaltung wurde von Susanne Gehrmann und Nadja-Christina Schneider gemeinsam konzipiert und organisiert.

 

 

3rd-imld-at-iaaw_final.png

 

 

Auch aus diesem IMLD werden Veröffentlichungen hervorgehen. Ein Blog-Artikel von Nadja-Christina Schneider zum hochinteressanten Abendvortrag von Lawrence Liang zur Frage der Repräsentation der indisch-chinesischen community im indischen Kino ist bereits erschienen.