Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

8. 2.: Der "Akt des Sehens" in den Filmen von Wim Wenders und Ozu Yasujirô

Wann 08.02.2018 um 18:15 bis 09.02.2018 um 20:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Mori-Ôgai-Gedenkstätte, Luisenstraße 39, 10117 Berlin
Kontaktname Frau Beate Wonde
Kontakt Telefon 030-282 6097

 

In einem frühen Interview bezeichnete Wim Wenders den japanischen Regisseur Ozu Yasujirô als den einzigen „Meister“, der ihn geprägt habe. Diese Aussage mag etwas übertrieben erscheinen, doch wirft sie die Frage auf, ob und inwieweit sich Wenders Filmschaffen durch die Begegnung mit dem Werk Ozus gewandelt hat. Der Vortrag geht dieser Frage nach und berücksichtigt insbesondere die Einflüsse des japanischen Filmemachers auf die intensive Auseinandersetzung mit dem visuellen Erleben, welche die Werke Wim Wenders durchzieht. Die Ausführungen basieren auf der aktuellen Forschung für eine Doktorarbeit.

 

Bill Baker studierte ab 2008 an der Ohio State Universität Deutsch und Russisch. 2015 schloss er den Masterstudiengang ab. Auslandsstudien führten ihn nach Dresden und Moskau. Seit 2013 ist er Doktorand an der Germanistischen Fakultät der OSU. In seiner Doktorarbeit setzt er sich mit den Filmen von Wim Wenders und Ozu Yasujirō auseinander.