Humboldt-Universität zu Berlin - Faculty of Humanities and Social Sciences - Institute of Asian and African Studies

Hohe Auszeichnung für Sanskrit-Wissenschaftlerin Dr. Annette Schmiedchen

Dr. Annette Schmiedchen erhält Padma Shri

Artikel aus "Indien Aktuell" vom 25.01.2015:

 

Die indische Regierung kündigte heute an, dass Dr. Annette Schmiedchen morgen mit dem Padma Shri, dem vierthöchsten indischen Zivilorden ausgezeichnet wird. Die Sanskrit-Wissenschaftlerin ist völlig überrascht, dass sie diesen Preis erhält, denn diese Auszeichnung wird jedes Jahr am Tag der Republik (26. Januar) verliehen und geht fast immer an indische Bürger, die sich um die Kunst, Wissenschaft, den Sport, die Wirtschaft oder ähnliche Bereiche in Indien verdient gemacht haben.

Dr. Annette Schmiedchen ist Indologin und Sanskrit-Gelehrte. Sie studierte alte indische Geschichte, Indologie und Sanskrit-Epigrafik an der Humboldt Universität Berlin. Mit der Padma-Shri-Auszeichnung sollen ihre Verdienste in diesen Fachgebieten gewürdigt werden. Frau Dr. Schmiedchen ist mit Rainer Schmiedchen, dem deutschen Generalkonsul in Kolkata verheiratet. Seit 1992 besuchte sie Indien wegen ihrer Studien regelmäßig. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen, dem Indian Council for Cultural Relations dafür zu danken, dass sie meinen ersten Aufenthalt in Indien gesponsort haben und der Jawaharal Nehru University dafür, dass sie mich aufnahmen“, sagte Dr. Schmiedchen aus Anlass der Preisvergabe.

Der deutsche Botschafter in Indien, Michael Steiner, hat bereits seine herzlichen Glückwünsche an Frau Dr. Schmiedchen übersandt. Er sagte, diese Auszeichnung ist eine große Ehre für die ausgezeichnete Arbeit und ihren Beitrag zur wissenschaftlichen Untersuchung der Sanskrit-Sprache von Dr. Schmiedchen. Die Indologie und Sanskrit-Wissenschaften an deutschen Universitäten sind weltweit hoch angesehen. Außerdem, so Botschafter Steiner, sei er sicher, dass dieser Preis der indischen Regierung aus Anlass des Tags der Republik die langjährigen und erfolgreichen deutsch-indischen Kooperationen im Bereich alter und moderner Sprachen weiter vertiefen wird.