Humboldt-Universität zu Berlin - Faculty of Humanities and Social Sciences - Institute of Asian and African Studies

Gastwissenschaftlerin Girija Natu

Frau Girija Natu ist Gastwissenschaftlerin am Südasien-Seminar und Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Girija Natu:

2006- BA mit Hauptfach Deutsch, Pune Universität, Maharashtra, India.

2008- Masters in German from, Pune Universität, Maharashtra, India.

Seit 2009- M.Phil an der deutschen Abteilung, Universität Pune, Maharashtra, India.

2012 Juni-August- Forschungsaufenthalt am Seminar für Südasien, Humboldt Universität zu Berlin.

 

Über die Forschungsarbeit:

Indisch-deutsche Handelsbeziehungen und ihre Implementierung im Wirtschaftsdeutschkurs.

In der oben genannten Forschungsarbeit geht es um die Handelsbeziehungen zwischen Indien und Deutschland im Zeitraum von 1990-2010. Die Jahre 1990 und 1991 spielen für beide Länder – sowohl in Hinblick auf die Wiedervereinigung Deutschlands als auch bezüglich der wirtschaftlichen Öffnung Indiens – eine wichtige Rolle. In der vorliegenden Arbeit werden verschiedene Faktoren der indisch-deutschen Handelsbeziehungen berücksichtigt. Dazu gehören Geschichte, Indisch-Deutsche Kollaborationen, Wirtschaftskommunikation und die Darstellung der Beziehungen in der deutschen und indischen Presse.

In der Forschungsarbeit werden zudem didaktische Aspekte behandelt. Die Zielgruppe besteht aus Studenten, die den Kurs "Advanced Diploma" an einer staatlichen Universität in Indien absolviert haben und im indisch-deutschen Wirtschaftsbereich arbeiten wollen. Hierzu wird eine vergleichende Studie von Lehrplänen an ausgewählten Universitäten beider Länder durchgeführt, in der Lehrer des Wirtschaftsdeutschkurses und Mitarbeiter ausgewählter Unternehmen interviewt werden.