Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Master Afrikawissenschaften

 

Studienangebot und Lehrinhalte

Der Masterstudiengang Afrikawissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin vermittelt Wissen zu Afrika durch die Verbindung der regional ausgerichteten Wissenschaftsdisziplinen Afrikalinguistik, Afrikanische Literaturen und Kulturen sowie Geschichte Afrikas. Die Studierenden erlernen eine afrikanische Sprache, wodurch sie Zugang zu wenigstens einer spezifischen Kultur erhalten. Desweiteren wird wissenschaftliches Handwerkszeug für die Entwicklung eigener Forschungsfragen in den genannten Disziplinen vermittelt.

 

Organisation des Studiums

Im Masterstudiengang Afrikawissenschaften wählen Studierende nach einer interdisziplinären Einführung und Grundlagenvermittlung zu Afrika eine der drei akademischen Disziplinen aus und erschließen diese als theoretische und methodologische Basis für die eigene Forschungsarbeit. Im ersten Semester bietet das aus drei leseintensiven Seminaren bestehende Einführungsmodul den Studierenden eine theoretische Basis und Grundlagenwissen in allen drei Disziplinen. Im zweiten Semester entscheiden sich die Studierenden für die Spezialisierung in einer der Disziplinen und belegen dazu zwei Module in Form von forschungsorientierten Seminaren. Im dritten Semester bereitet ein Projektmodul in der gewählten Vertiefungsdisziplin auf das eigenständige Forschen vor. Im vierten Semester schreiben die Studierenden ihre Masterarbeit, in der die sie zeigen, dass sie in der Lage sind, eine wissenschaftliche Fragestellung selbstständig zu bearbeiten und vertieft zu reflektieren. Der Wahlbereich ermöglicht ein persönlich gestaltetes, disziplinär vertieftes, aber auch interdisziplinäres Studium. Die Studierenden werden in deutscher und englischer Sprache unterrichtet.

 

Schlüsselqualifikationen

Im Master Afrikawissenschaften erwerben die Studierenden Fachwissen in ausgewählten Bereichen der afrikanischen Geschichte, Literatur/Kultur und Linguistik. Sie werden auf einem fortgeschrittenen Niveau in die Methoden jeder Disziplin eingeführt und an das selbständige Forschen herangeführt. Studierende gelangen im Master zu einem differenzierten Afrikabild, lernen Recherchemethoden und üben sich im Schreiben anspruchsvoller wissenschaftlicher Texte. Sie lernen, unterschiedliche Themengebiete in der Region ihrer Wahl zu untersuchen und vertieft zu reflektieren. Während des Masterstudiums erwerben die Studierenden somit sowohl kritische und analytische Fähigkeiten, als auch forschungs- und lösungsorientierte Kompetenzen. Durch den Masterabschluss erhalten sie eine ausgezeichnete Basis für weiterführende Studien auf Promotionsebene oder den Einstieg ins Berufsleben.

 

Afrikawissen in Berlin

Lehrangebote zu Afrika sowie regional fokussierte oder fachspezifische Vortragsreihen gibt es in Berlin nicht nur an der HU. Die Vielfalt der akademischen und kulturellen Einrichtungen der Stadt macht Berlin zu einem attraktiven Standort und trägt zum Erfolg des Masterstudiengangs Afrikawissenschaften bei. Insbesondere gibt es in Berlin eine aktive afrikanische Diaspora, viele wissenschaftliche und forschungsorientierte Institute, politisch und kulturell engagierte Vereine sowie NGOs, Stiftungen und Archive mit Afrikabezug. So können Studierende das breitgefächerte kulturelle, politische und wissenschaftliche Angebot zu Afrika in Berlin als Informationsquelle nutzen.

 

Internationalität

Studierende haben die Möglichkeit, ein Auslandsstudium (in der Regel ein Semester) in ihr Masterstudium einzubauen. Durch Kooperationen mit internationalen Partneruniversitäten der HU-Berlin bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten. Unsere afrikanischen Partneruniversitäten sind derzeit die University of Dar es Salaam (Tanzania), die Université Cheikh Anta Diop in Dakar (Senegal) sowie die University of Pretoria und die University of Stellenbosch (Südafrika). Innerhalb der studentischen europäischen Austauschprogramme Sokrates/Erasmus bestehen Kooperationen mit Universitäten in Nizza, Paris, Leiden, Wien, Dalarna, Birmingham und Neapel.

 

Sprachen

Das Erlernen einer afrikanischen Sprache ist integraler Bestandteil des Master Afrikawissenschaften in Berlin. Für Studierende, die noch keine afrikanische Sprache gelernt haben, ist daher die Teilnahme an einem Sprachkurs obligatorisch. Unser Institut bietet regelmäßig Sprachkurse in Swahili, Hausa und Nord-Sotho an; aktuell ist auch Bambara wählbar. Alle Sprachkurse werden über drei Semester unterrichtet. Sie beginnen auf der Anfängerstufe I und werden mit der Fortgeschrittenenstufe III abgeschlossen. Die Studierenden erlernen während der einzelnen Sprachlehrmodule die Struktur und das Basisvokabular der Sprache. Darüber hinaus erlangen die Studierenden grundlegende Lesekompetenzen, Sprechfertigkeit, Hörverstehen und ein allgemeines Sprachverständnis.

 

Mehr Informationen zu den M.A. Studiengängen am IAAW