Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Amdo Forschungsnetzwerk (Amdo Research Network - ARN)

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist die Zahl der in Amdo tätigen Forscher kontinuierlich gewachsen, doch Informationen über Einzel- oder Gruppenprojekte und eine Vernetzung zwischen Forschern gibt es kaum. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2013 das Amdo Research Network an der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet. Die Tibetologie am Zentralasien Seminar legt dabei besonderen Fokus auf die formalen Sprachausbildung und Lehre. Gastwissenschaftler am Institut legen ebenfalls starken Fokus auf die Amdo-Region.
Amdo? 

Amdo, eine der drei wichtigsten Regionen Tibets und umfasst den nordöstlichen Sektor des tibetischen Plateaus.Wäre eine geographische Definiton von Amdo nicht ohnehin schon schwierig genug, wird diese zusätzlich durch die Verwendung der chinesischen Verwaltungsabteilungen kompliziert, da diese sich nicht an den alten regionalen oder politischen Strukturen orientiert. Aus diesem Grund liegen heute wesentliche Teile Amdo's in der Provinz Qinghai, aber auch in den Provinzen Gansu und Sichuan. 

Aufgrund seine sprachliche und kulturelle Affinität befindet sich ein Teil Qinghais (Yushu), in der Region Kham. In wieder anderen Bereichen (Golok), identifiziert sich die Bevölkerung nicht mit einer der drei oben genannten Regionen. Für die Zwecke des Amdo Research Network (ARN) haben wir uns entschlossen, auch diese ambivalenten Fälle einzubeziehen, ohne eine abschließende Identifizierung zu erzwingen. Wir haben auch Yushu eingeschlossen, das durch seine gegenwärtige Position in Qinghai mit dem Rest von Amdo nicht nur die gleichen Provinzgrenzen teilt, sondern auch sein tägliches Schicksal.

"Amdo" ist ein Wort aus dem Tibetisch. Allerdings sollte die Wahl dieses Namens nicht darauf hindeuten, dass wir die Region als rein tibetischen Raum definieren. Die Einschränkungen des Amdo-Forschungsnetzwerks sind eher geographisch als ethnisch und sollten auch die Erforschung anderer Bevölkerungsgruppen umfassen, z.B. die Mongolen, Huis, Salars, Hans oder Monguors, sowie ihre Interaktion mit den Tibetern und deren Einfluss aufeinander. Folglich ist der Forschungsschwerpunkt der ARN eher geographisch als ethnischer Natur (siehe Sulek and Ptackova, Mapping Amdo: People and Places in an Ongoing Transition, in Mapping Amdo: Dynamics of Change, 2017).

 

[alternativer Bildtext]
[alternativer Bildtext]

copyright Hannibal Taubes (Mapping Amdo: Dynamics of Change, 2017)

 

Die Ziele des ARN 

Das Amdo Forschungsnetzwerk zielt darauf ab, Amdo als eine Region zu sehen, die es wert ist, studiert und erfroscht zu werden. Zweitens zielt das ARN darauf ab, die Verbindungen zwischen nationalen und internationalen Forschern und anderen interessierten Parteien, die gemeinsame Forschungsinteressen in dieser Region teilen, zu verbinden und zu stärken. Das Amdo Forschungsnetzwerk will als Plattform für den Austausch und den Vergleich von Forschungsprojektinformationen und veröffentlichten Ergebnissen dienen und eine Erstellung von Forschungskooperationen erleichtern. Das Amdo Research Network bietet seinen Mitgliedern außerdem die Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben, zusammenzuarbeiten, neue Projekte zu starten und Erfahrungen auszutauschen. Die Zusammenarbeit bei Projekten und die Reflexion über die Aktivitäten unserer Mitglieder gehören zu den Schlüsselfragen im Netzwerk. Die ARN-Mitglieder haben auch die Möglichkeit, relevante Informationen über die ARN-Mailingliste oder die ARN-Facebook-Website zu teilen, sich auszutauschen oder ihre Kontaktinformationen und Forschungsinteressen auf der ARN-Website zu veröffentlichen. Die internationalen Workshops des Amdo Research Network schaffen einen Ort für die Zusammenarbeit und den Austausch für Doktoranden, ehemalige Forscher und etablierte Gelehrte. Die ARN-Workshops zielen darauf ab, Forscher aus verschiedenen Disziplinen zusammenzubringen und ihren Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich zu treffen, Erfahrungen auszutauschen und ihre Forschungsergebnisse zu diskutieren. Die Publikationasreihe 'Mapping Amdo' bietet die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Forschungsergebnissen der ARN-Mitglieder.