Humboldt-Universität zu Berlin - Faculty of Humanities and Social Sciences - Department of African Studies

Professor für "Geschichte Afrikas": Prof. Dr. Baz Lecocq

Prof. Dr. Baz Lecocq (Jean Sebastian Lecocq) wurde zum Wintersemester 2014/15 zum Professor für "Geschichte Afrikas" berufen.

 

Baz Lecocq hat mit einer Dissertation zum Thema “ʽThat Desert is our Countryʼ – Tuareg Rebellions and Competing Nationalisms in Contemporary Mali (1946-1996)” an der Amsterdam School for Social science Research der Universität Amsterdam (2002) promoviert.

Von 2007 bis 2014 war er als Professor für afrikanische Geschichte an der Universität Gent beschäftigt. In Berlin war er bereits von 2003 bis 2007 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Moderner Orient und als Forschungsstipendiat von 2010 bis 2011 am Internationalen Geisteswissenschaftlichen Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive" der HU.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte der (Arbeits)Migration und Urbanisierung der Tuareg in der Sahara (Libyen, Mali, Niger) und des trans-Sahara Sklavenhandels im 20. Jahrhundert.

Wichtige Publikationen sind Modibo Keita’s Mali: 1960-1968 (Mitherausgeber, 2003) und Disputed Desert: Decolonisation, Competing Nationalisms and Tuareg Rebellions in Mali (2010). Er war außerdem ein Herausgeber von H-West Africa, einer Online-Plattform für Afrikahistoriker_innen (2011) und ist mitverantwortlich für die Koordination der AEGIS Collaborative Research Group African History.

 

 

Sein vollständiger Lebenslauf findet sich auf der Homepage der ʽCommunities, Comparisons, Connectionsʼ-Forschergruppe der Universität Gent: http://www.ccc.ugent.be/bazlecocq.