Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Dr. Marie Huber

Akademischer Werdegang | Publikationen | Wissenschaftskommunikation
Foto
Name
Dr. Marie Huber
Status
Projektleiterin
E-Mail
marie.huber (at) hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät → Institut für Asien- und Afrikawissenschaften → Geschichte Afrikas
Sitz
Hausvogteiplatz 5-7 , Raum 304a
Lehrveranstaltungen

Nach meinem Studium der Geschichte und Soziologie an der TU Berlin und mehrjähriger außeruniversitärer Tätigkeit in der Stadtforschung habe ich mich 2017 an der HU Berlin mit einer Arbeit zu UNESCO-Weltkulturerbestätten und westlicher Entwicklungshilfe im Äthiopien der 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts promoviert. Seit Januar 2018 bin ich als PostDoc fellow, seit März 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Afrikawissenschaften. Ich forsche aus globalhistorischer Perspektive zur Geschichte der Entwicklungsplanung und Nationenbildung in Afrika sowie zur transnationalen Entstehung und Zirkulation von Wissen.

In meinem aktuellen Forschungsprojekt beschäftige ich mich am Beispiel der multinationalen Fluggesellschaft Air Afrique mit der Geschichte der Luftfahrt im frankophonen Westafrika. Das Projekt ist Teil des Schwerpunktprogramms https://www.experience-expectation.de/. Es handelt sich um die vorrangig wirtschaftsgeschichtliche Untersuchung eines staatlichen Unternehmens, dessen Geschichte jedoch aufs Engste mit kulturellen, technischen und sozialen Entwicklungen der Zeit verknüpft ist. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird daher auch auf der Dekolonisation und den damit verknüpften Herausforderungen für verschiedene westafrikanische Gesellschaften liegen.

In meiner Lehre verbinde ich historische Fragestellungen mit aktuellen Debatten und Vorgängen mit Bezug zu Afrika. Außerdem ist es mir wichtig, neben wissenschaftlichen Methoden auch Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die für außerwissenschaftliche Karrierewege von Relevanz sind.

 

 

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

 

 

Arbeitsschwerpunkte:

  • 20. Jahrhundert, besonders ab 1960
  • Äthiopien, frankophones Westafrika
  • Internationale Organisationen, insbesondere die UN und ihre Sonderorganisationen
  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Staatsgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte

 

 

Social Media:

https://hu-berlin.academia.edu/MarieHuber

https://twitter.com/marie_huber