Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

M.A. Moderne Süd- und Südostasien-Studien

 

Der zweijährige Master-Studiengang Moderne Süd- und Südostasienstudien ist interdisziplinär angelegt. Er verbindet Sozialwissenschaften, moderne Geschichte und zeitgenössische Fragen Süd- und Südostasiens. Ziel des Programms ist es, die Verbindungen zwischen den beiden historisch eng verwobenen Regionen zu fördern.

Während der organisatorischen Phase des Studiums steht jedem Studierenden ein Tutor zur Seite. Im ersten Semester wird ein Einführungskurs gegeben, der Studierenden den theoretischen Hintergrund und das spezifische Regionalwissen vermittelt, das für die jeweiligen Disziplinen als Grundlage dient.

Studierende des Masterstudiengangs nähern sich Süd- und Südostasien unter historischen, soziologischen, linguistischen, ethnologischen und kulturwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Dabei soll die Großregion als integraler Bestandteil globaler Entwicklungen verstanden werden. Studierende gewinnen Einsicht in politische Institutionen, soziale Strukturen und einzelne Kulturen Süd- und Südostasiens. Im Laufe ihres Studiums erlernen sie Sprachen und spezialisieren sich auf eine Nation oder Lokalität ihrer Wahl. Wir bestärken sie darin, einen Teil ihrer Studienzeit an einer unserer Partneruniversitäten in Süd- und Südostasien zu verbringen. Unsere Partnerinstitutionen [LINK] befinden sich in nahezu jedem Land der Region. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch.

 

 

Abschluss: Master of Arts (MA)
Regelstudienzeit: 2 Jahre (4 Semester)
Studienbeginn: Jedes Wintersemester. Ohne Numerus clausus

 

Studieninhalte: 

  • Geschichte der Modernisierungsprozesse
  • Kulturen und Religionen
  • Politische & soziale Strukturen
  • Sprachausbildung

 

Süd- und Südostasien - Ein geografischer Großraum

Als geografische und historische Großregionen entstanden die Bezeichnungen "Süd- und Südostasien" erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in dem Bemühen, die koloniale Namensgebung zu überwinden. Beide Regionen liegen am östlichen Indischen Ozean, der vom Golf von Bengalen bis zum Südchinesischen Meer reicht und dort an den Pazifik grenzt. Sie sind vom Monsun geprägt und daher klimatisch ähnlich. Der Monsun steuert den agrarischen Kalender vom heutigen Pakistan über den Indonesisch-Malayischen Archipel bis nach Vietnam.

Historisch gesehen verbinden Süd- und Südostasien sprachliche, kulturelle, politische und wirtschaftliche Kontakte, die durch Besiedlung, Pilgerfahrten und Handelsverbindungen entstanden sind. Durch diese historischen Verbindungen haben sich die indischen Religionen ebenso über Südostasien verbreitet wie Kunstformen und Staatsvorstellungen. So ist etwa die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stadtanlage Angkor Wat (Kambodscha) nach Vorstellungen hinduistischer Baukunst errichtet worden.

Heute lassen Süd- und Südostasien ihre historischen Verbindungen wieder aufleben und intensivieren ihre politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontakte. Mit ihren transkulturellen Dynamiken eignen sich die Großregionen also zu historisch orientierten, aber auch zu aktuellen translokalen und transnationalen Studien.

 

Gliederung des Masterstudiengangs

Das Studium gliedert sich in sechs Module plus einem Abschlussmodul. In folgenden Modulen werden Lehrveranstaltungen angeboten:

  • Geschichte der Modernisierungsprozesse in Süd- und Südostasien
  • Kulturen und Religionen in Süd- und Südostasien
  • Politische und soziale Strukturen in Süd- und Südostasien
  • Sprachausbildung
  • Fachspezifische Wahl (zu belegen in verschiedenen Fachdisziplinen, zum Beispiel: Geschichte, Kulturwissenschaft oder gender studies)
  • Freie Wahl (unter anderem gedacht zur Vertiefung berufsspezifischer Kenntnisse)
  • Abschlussmodul (Kolloquium und verfassen der Masterarbeit)

Die Lehre wird teilweise in englischer Sprache angeboten. Weitere Informationen finden Sie in der Studienordnung für den Masterstudiengang "Moderne Süd- und Südostasien-Studien".

 

Qualifikationen

Das Studium vermittelt Einblicke in die Geschichte, Politik, Gesellschaft und Kultur Süd- und Südostasiens. Die historischen und zeitgenössischen Verbindungen zwischen den Regionen sind ebenso Gegenstand des Kurrikulums wie Sprachen, lokale Kulturen, nationale Identitäten und regionale Zusammenschlüsse. Sie werden von anerkannten Fachleuten gelehrt, die gemeinsam eine multi- und transnationale Perspektive entwickeln.

Die Großregion Süd- und Südostasien wird im Rahmen der Geschichtswissenschaft, der Kulturwissenschaften, der Soziologie, der Medienwissenschaften und der Linguistik betrachtet. Die Vertreter der Disziplinen teilen die Konzeption Süd- und Südostasiens als Großregion und den Anspruch, eine ihre eigene Disziplin übergreifende Perspektive zu schaffen.

Die Lehre gliedert sich in Vorlesungen, Seminare und Forschungsseminare. Sie erwerben die Fähigkeit, eigenständig Wissen zu Süd- und Südostasien zu erarbeiten, darzustellen und weiter zu entwickeln. Im Zentrum steht hierbei das Verfassen unterschiedlicher Textarten. Sie erarbeiten schriftliche Darstellungen wie wissenschaftliche Hausarbeiten, Buchrezensionen, Essays und Protokolle, erlernen Präsentationstechniken und nehmen an Diskussionen zu wissenschaftlichen Fragestellungen teil. Außerdem lernen Sie, adressatenorientiert zu schreiben und gezielt zu recherchieren.

 

Berufsfelder

Berufsfelder in Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien, beispielsweise im Entwicklungsdienst, verschiedenen NGOs und in privaten Medienunternehmen bieten sich für diesen Studiengang an. Außerdem erwerben Sie interkulturelle Kompetenzen, die z.B. im interkulturellen Management gefragt sind. Grundsätzlich bietet ein geisteswissenschaftlicher Studiengang eine Bandbreite sogenannter „Soft Skills“.

Wissenschaftlich ambitionierte Absolventen haben die Möglichkeit, sich für eine Promotion zu qualifizieren. Dabei steht allen Studierenden der Weg nach Süd- und Südostasien offen – über Stipenden und über Kooperation mit unseren Partneruniversitäten.

 

Immatrikulation

Für den Masterstudiengang können Sie sich jeweils zum Wintersemester bewerben. Die Zulassung wird zentral geregelt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Humboldt-Universität unter "Bewerbung, Einschreibung und Studienverlauf". Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich an unser Sekretariat wenden. Wir helfen gerne persönlich weiter.

 

Studienordnungen 

Bitte sehen Sie die jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen hier ein: