Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Prof. Dr. Florian C. Reiter

Name
Prof. Dr. Florian C. Reiter
Status
pensionierter Professor für Vormoderne Chinesische Kultur, Geschäftsführung Sinologie (bis 30. September 2013)
Sitz
Johannisstr. 10, Raum 204
E-Mail

florian.c.reiter [at] asa.hu-berlin.de

Telefon
2093-66925
Sprechzeiten
mittwochs 8.30-9.30 Uhr,  jeweils vor der Lehrveranstaltung

 

Prof. Dr. Florian C. Reiter hat in München und Taiwan Sinologie, Philosophie und politische Wissenschaften studiert. In München wurden die Abschlüsse MA und Dr.phil. erlangt. Teilnahme am Projekt „Bibliographische Darstellung des Taoistischen Kanons“ („Tao-tsang Project“) der European Science Foundation bzw. der DFG (Bonn). Das Projekt wurde an der Universität Würzburg für die deutsche Seite durchgeführt. Anschließend Habilitation für das Fach Sinologie an der Universität Würzburg, Erhalt eines Heisenberg-Stipendiums, zeitweise Gastdozenturen an der Universität Heidelberg und ebenfalls in Heidelberg Teilnahme an einem Projekt zur Kultur der taoistischen Priester (DFG). Verschiedene Projekte zur Feldforschung (Religion in China) in Sichuan, VR China, DFG–gefördert in Zusammenarbeit mit der Akademie für Sozialwissenschaften der Provinz Sichuan. Seit 1994 Professur für Vormoderne Kultur Chinas an der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Arbeitsbereiche


 

  • Religionsgeschichte Chinas in Verbindung mit Lokal- und Regionalgeschichte, mit Bezug zur Gegenwart
  • Religiöser Taoismus (Gruppierungen, Methoden und Praktiken, Schriften und ihre Kommentare)
  • Literatenkultur im Spiegel von Bibliographien (literarischen Kategorien, implizierten Wertvorstellungen, Arbeit mit Enzyklopädien, die unter dem Aspekt "der Mensch in seiner Welt" bearbeitet werden)
  • Historische Geographie als Teil der Geschichtswissenschaft
  • Seit Januar 2000 ist Prof. Reiter Schriftleiter der "Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft" (ZDMG) und der Monographienreihe "Abhandlungen für die Kunde des Morgenlandes" (AKM)
  • 2. Geschäftsführer der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft

 

 

 

Ausgewählte Publikationen

 

 


 

Monographien

 

 

  • "Die Verbindung von Menschlichkeit und Göttlichkeit, Taoistische Ansichten des Lebens." In: Asien- und Afrika-Studien 34 der Humboldt-Universität zu Berlin (2010)
  • Florian C. Reiter: Laozi interkulturell gelesen, Traugott Bautz, Nordhausen 2008 
  • Florian C. Reiter, ed.: Purposes, Means and Convictions in Daoism, A Berlin Symposium, in: AAS 29  (2007). 
  • Florian C. Reiter: Basic Conditions of Taoist Thunder Magic, in: Abhandlungen für die Kunde des Morgenlandes, Band LXI, DMG (2007)
  • „Das Reich der Mitte – in Mitte, Studien Berliner Sinologen“, in: Asien- und Afrika-Studien 27 der Humboldt-Universität zu Berlin.  (Harrassowitz Verlag 2006, Wiesbaden); Herausgeber
  • “Scriptures, Schools And Forms of Practice in Daoism, A Berlin Symposium“, in: Asien- und Afrika-Studien 20 der Humboldt-Universität zu Berlin (Harrassowitz Verlag , Wiesbaden 2005); Mitherausgeber
  • „Religionen in China - Geschichte, Alltag, Kultur“. München, Becksche Reihe 2002
  • „Taoismus zur Einführung“, Junius Verlag, Hamburg 2000
  • “The Aspirations and Standards of Taoist Priests in the Early T´ang Period”, Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 1998
  • "Der Tempelberg Ch'i-ch'ü in der Provinz Szechwan, im China der Gegenwart", mit 4 Karten, 66 Photos und 22 Zeichnungen; Verlag Königshausen & Neumann (Würzburg 1993). 
  • "Leben und Wirken Lao-tzu's in Schrift und Bild, Lao-chün pa-shih-i hua t'u-shuo", eingeleitet, übersetzt und herausgegeben, von Florian C. Reiter, Verlag Königshausen & Neumann (Würzburg, 1990).
  • "Grundelemente und Tendenzen des Religiösen Taoismus. Das Spannungsverhältnis von Integration und Individualität in seiner Geschichte zur Chin-, Yüan- und frühen Ming-Zeit" (Würzburger Habil.Schrift), in Münchener Ostasiatische Studien Bd.48.
  • "Der Perlenbeutel aus den Drei Höhlen" (San-tung chu-nang), Arbeitsmaterialien zum Taoismus der frühen T'ang Zeit", in: Asiatische Forschungen (Univ.Bonn) Bd.112.
  • "Kategorien und Realien im Shang-ch'ing Taoismus" (Shang-ch'ing tao lei-shih hsiang), Arbeitsmaterialien zum Taoismus der frühen T'ang Zeit", in: Asiatische Forschungen (Univ.Bonn) Bd.119.

 

 

 

Ausgewählte Fachartikel

 

 

 

  • "Taoist Thunder Magic, Illustrated with the Example of the Divine Protector Chao Kung-ming." In: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft 160, S.121-154 (2010)
  • "Über den Namen Neun Flüsse (Chiu-chiang) und seine Behandlung in der historischen Geographie am Beispiel von Erörterungen Ch'eng Ta-ch'ang's (1123-1195)", in Oriens Extremus 29.      
  • "The Scripture of the Hidden Contracts (Yin-fu ching), a short Survey on Facts and Findings", in Nachrichten der Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens/Hamburg (NOAG) 136.
  • "Vision, Traum und Wirklichkeit, Aspekte religiöser Propaganda im chinesischen Kaiserreich", in Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte 42.
  • "Change and Continuity in Historical Geography. Chang Huang's (1527-1608) 'Reflections on the Yü-kung'", in: Asia Major 3.Serie, 3,129-141, Festschrift für Piet van der Loon (Oxford) zum 70.Geburtstag. 
  • "The creation of Buddhist cliff sculpture on Mt.Ch'i-ch'ü in Szechwan (China)", in NOAG 147-148.
  • "Wells (ching) and what they meant to the Chinese", in: Das andere China (Festschrift W.Bauer,1995), Wolfenbütteler Forschungen 62.
  • "Überlegungen zur Bedeutung des Buddhismus für den Ch'üan-chen Taoismus im China des 12. und 13. Jahrhunderts", in Monumenta Serica 42 (Festschrift für P.H.Busch, SVD).
  • „Taoismus und Konfuzianismus“, in „Soli“ 45.Jhg.7/8 (Jugendzeitschrift des DGB). 
  • "The Discourse on the Thunders , by the Taoist Wang Wen-ch´ing (1093-1153)", in: Journal of the Royal Asiatic Society, vol. 14/3 (2004).
  • „Von der Nähe der Unsterblichkeit am Berg Tou T´uan shan in der Provinz Szechwan“, in: Festschrift für Erling von Mende, in: Abhandlungen für die Kunde des Morgenlandes LVII,3 (2006).