Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Nora Bartels

Status

Referentin für Bildungsarbeit
E-Mail
nora.bartels (at) hu-berlin.de
Sitz
Luisenstr. 39, 10117 Berlin, Raum 2
Telefon
(030) 2093-66933
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

Werdegang

  • Studium der Japanologie und Sinologie an der Freien Universität Berlin und der Peking-Universität
  • Promotionsstudium der Japanologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Osaka-Universität bei Prof. Judit Árokay und Prof. Yoichi Iikura, Promotion 2018
  • 2008-2019 Lehraufträge an der Universität Heidelberg, der Universität Düsseldorf und der Universität für Fremdsprachen Peking
  • Seit 2013 Freiberufliche Übersetzerin
  • 2017-2019 Mitarbeiterin in der Wissenschaftsorganisation des Clusters Asia and Europe bei Prof. Harald Fuess
  • Seit 2020 Referentin für Bildungsarbeit der Mori-Ōgai-Gedenkstätte

 

Veröffentlichungen

  • BARTELS, Nora: »Im Scherz gemacht: Inoue Hisashi und die Gesaku-Literatur der späten Edo-Zeit« (voraussichtlich 2021).
  • INOUE Hisashi: »Was Gesaku für mich bedeutet«, in: Hefte für Ostasiatische Literatur, Nr. 60 (2016) 54 – 71; aus dem Japanischen von Nora Bartels.
  • BARTELS, Nora: »Mori Ōgais Faust«, in: Ôgai — Mori Rintarô. Begegnungen mit dem japanischen homme de lettres. Herausgegeben von Klaus Kracht, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2014, 258–268.
  • BARTELS, Nora: »Goethes Faust bei Mori Ōgai und Guo Moruo: Vorstudien zu einem Verständnis der Übersetzungen«, in: Japonica Humboldtiana, Nr. 15 (2013).
  • TANIKAWA Shuntarō: »Gedichte«, in: Hefte für Ostasiatische Literatur, Nr. 43 (2007): 77–89; aus dem Japanischen von Yoriko Yamada-Bochynek und Nora Bartels.
  • Sowie zahlreiche kommerzielle Übersetzungen