Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

30 Jahre Mori-Ôgai-Gedenkstätte

 

Akademischer Festakt

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 17.00 Uhr - 20.00 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin - Senatssaal

                                   

Abb.:H. Salomon


Eröffnung

Joseph Haydn: 3 Duette, op. 99, Nr. 1 B-Dur, erster Satz
(PARK Rihae, UEMURA Taro)

Dr. Harald SALOMON,
Mori-Ôgai-Gedenkstätte

 

Grußworte

  • Prof. Dr. Jan-Hendrik OLBERTZ, Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Gesandter MIYASHITA Takayuki, Botschaft von Japan in Deutschland
  • MORI Yuriko, Familie Mori
  • NARISAWA Hironobu, Bürgermeister des Bezirks Bunkyô, Tokio
  • SHITAMORI Hiroyuki, Bürgermeister der Stadt Tsuwano
  • IMAGAWA Hideko, Direktorin des Literaturmuseums Kitakyûshû
    für den Bürgermeister von Kitakyûshû, Herrn KITAHASHI Kenji
  • Herr TAKAHASHI Shûji, Mitglied des Vorstandes der Mori-Ôgai-Gesellschaft
    für Herrn Prof. YAMAZAKI Kuninori, Vorsitzender der Mori-Ôgai-Gesellschaft, Tokio   
  • Herr Dr. DEGUCHI Takashi, Präsident der Mori-Ôgai-Gesellschaft, Kitakyûshû

 

Festvortrag

Prof. Dr. MAEDA Ryôzô, Rikkyô-Universität, Tokio

Mori Ôgai als transkultureller Denker – seine Aktualität am Beginn des 21. Jahrhunderts

 

Musikalisches Intermezzo
Joseph Haydn: 3 Duette, op. 99, Nr. 1 B-Dur, zweiter Satz
 

Rückblick

Beate WONDE, Mori-Ôgai-Gedenkstätte

Vor 30 Jahren – Die Gründung der Mori-Ôgai-Gedenkstätte

 

Ausblick

Dr. Harald SALOMON

Im Umbau“ – Die Mori-Ôgai-Gedenkstätte vor neuen Aufgaben

 

Anschließend luden die Botschaft von Japan und die Mori-Ôgai-Gedenkstätte zu einem Empfang.

 

Unterstützung

  • Stiftung Mori-Ôgai-Gedenkfonds
  • Botschaft von Japan in Deutschland