Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

“Dem Volk aufs Maul geschaut”

Über Sprachschöpfungen und die Aktualisierung von Wörterbüchern in Japan. Vortrag von Beate Wonde, Mori-Ôgai-Gedenkstätte
  • Wann 07.07.2015 von 18:15 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Mori-Ôgai-Gedenkstätte, Luisenstr. 39
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

“Dem Volk aufs Maul geschaut” ist nicht nur das Prinzip der Luther’schen Bibel-Übersetzung. Auch Wörterbuchverlage in Japan verfahren nach diesem Motto, um mit der rasanten Sprachentwicklung Schritt zu halten und dafür zu sorgen, dass Lexika up to date bleiben.

Am Beispiel einer TV-Dokumentation über die Arbeit des Sanseidô-Verlages am Wörterbuch Daijirin (“Großer Wald der Wörter”) soll aufgezeigt werden, wie in Japan Nachschlagewerke aktualisiert werden – angefangen mit der akribischen Begriffssammlung in U-Bahnen, Frauenzeitschriften, Speisekarten, auf Hinweis­schildern, in Internetforen, Twitter usw.

Sie sind herzlich eingeladen, die Mitarbeiter des Sanseidô-Verlages bei ihrer Detek­tiv­arbeit zu begleiten und gemeinsam über den sprachlichen Wandel auch hier­zulande nachzudenken.

 

Die Dokumentation ist in japanischer Sprache, es wird aber eine ausführliche Einführung geben, die das Verständnis erleichtert.