Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Feldforschung in Tadschikistan 2004

Andreas Mandler: Zur Geschichte des Rundfunks in Tadschikistan

 

Tadsch. Surx, 10.4.1939, Telefonisierung und Radiofizierung indichtbesiedelten Punkten in den Bergregionen;
Erfolgsmeldungen der Radiofikation

 

Das Ziel meines Aufenthaltes in Duschanbe von März bis Mai 2004 war die Sammlung von Dokumenten zur Geschichte des Rundfunks der Tadschikischen SSR. Der Untersuchungszeitraum der Arbeit reicht vom Beginn des täglichen Rundfunks in Duschanbe im April 1930 bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Die Forschungsarbeit soll eine allgemeine Darstellung der Rundfunkentwicklung (Radiofikazia) in der Region liefern und deren Funktion für die Sowjetmacht innerhalb des stalinistischen Systems untersuchen. Aus der Bedeutung des Rundfunks für sowjetische Kampagnen ergeben sich eigene Fragestellungen, z.B. Rundfunk und Kollektivierung.

Im regionalen Kontext ist die Rezeption des Mediums unter den Bedingungen des sowjetischen Modernitätskultes zu berücksichtigen, der schon deutlich vor 1930 einsetzte.